Deutschland - Absatz von Elektroautos kommt nur schleppend voran

Berlin - Der Verkauf von Elektroautos in Deutschland kommt einem Bericht zufolge nur schleppend voran. Wie das "Handelsblatt" vom Mittwoch unter Berufung auf einen neuen Bericht der Nationalen Plattform Elektromobilität (NPE) berichtete, wurden zum Jahresende nur 24.000 Fahrzeuge verkauft. Damit laufe die Regierung Gefahr, ihre Klimaschutzziele im Verkehrssektor zu verfehlen.

Politik und Wirtschaft hatten sich zum Ziel gesetzt, bis Ende 2014 insgesamt 100.000 Elektrofahrzeuge abzusetzen, bis 2020 soll es schon eine Million sein. Um dieses "gemeinsame Ziel" zu erreichen, müssten allerdings die Rahmenbedingungen nachjustiert werden, zitierte die Zeitung aus dem Bericht. Die NPE fordert darin mehr als drei Milliarden Euro an Förderung durch den Bund.

"Wir brauchen jetzt den Schub", sagte auch der CDU-Klimaschutzexperte Andreas Jung dem "Handelsblatt". Er forderte ebenso wie die NPE Sonder-Abschreibungsmöglichkeiten für gewerbliche Nutzer, um die Kosten zu senken. Diese Maßnahme sowie ein Beschaffungsprogramm für die öffentliche Hand sieht auch Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) in seinem Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz vor, um die Klimaschutzziele der Bundesregierung zu erreichen. Im Verkehrssektor sollen die Emissionen bis zum Jahr 2050 im Vergleich zu 2005 um 40 Prozent sinken.

Wien (APA) - Die tschechische Sazka-Gruppe hat vom Bankhaus Schellhammer & Schattera Anteile an der Casinos Austria AG (CASAG) übernommen und ihre Beteiligung damit auf 38,29 Prozent aufgestockt. Der seit längerem bekannte Schritt sei formal abgeschlossen, teilte Sazka am Freitagnachmittag mit.
 

Newsticker

Sazka hält nun 38,29 Prozent an Casinos Austria

Wien (APA) - Der "Kurier" nennt Details zum Abschlussbericht der "Soko Meinl" zu den Ermittlungen im Anlageskandal rund um die Meinl European Land (MEL) des Bankers Julius Meinl. "Vorbehaltlich gutachterlicher Feststellungen beträgt dem Verdacht nach der Schaden am effektiven Vermögen der Aktionäre (...) 1,69 Milliarden Euro", heißt es im Abschlussbericht, so "kurier.at" Freitagabend.
 

Newsticker

Causa Meinl European Land - Anlegerschaden von 1,69 Mrd. Euro

London (APA/awp/sda) - Die Billigfluglinie Easyjet zeigt sich im Streit mit der Gewerkschaft SSP/VPOD gelassen. Man habe die Anliegen der Gewerkschaft zur Kenntnis genommen, teilte die Airline am Freitag als Reaktion auf ein Communiqué von deren Seite mit.
 

Newsticker

Easyjet in Streit mit Gewerkschaft gelassen