Deutsches Wirtschaftswachstum Ende 2017 wohl etwas abgeschwächt

Berlin (APA/Reuters) - Die Konjunktur in Deutschland dürfte nach einer leichten Verlangsamung im Herbst laut Wirtschaftsministerium auch 2018 rund laufen. "Die Wirtschaft befindet sich in einem kräftigen Aufschwung", teilte das Ministerium am Freitag in seinem aktuellen Monatsbericht mit. Die Experten räumten jedoch ein: "Zum Jahresende 2017 dürfte sich die hohe konjunkturelle Dynamik ein wenig abgeschwächt haben."

Die Aufträge und Geschäftsaussichten der Firmen signalisierten aber, "dass sich die konjunkturelle Entwicklung im laufenden Jahr lebhaft fortsetzen wird".

Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) war 2017 um 2,2 Prozent gestiegen und damit so stark wie seit 2011 nicht mehr. Das Quartalswachstum zwischen Oktober und Dezember hatte das deutsche Statistische Bundesamt am Donnerstag in einer ersten Schätzung auf "gut ein halbes Prozent" beziffert. Im dritten Quartal hatte die Wirtschaft nach bisherigen Angaben noch um 0,8 Prozent zugelegt.

Paris (APA/Reuters) - Der französische Medienkonzern Vivendi erwägt einen Börsengang seiner Musiksparte Universal Music Group. Vivendi-Chef Arnaud de Puyfontaine sagte am Donnerstag, die ersten Vorbereitungen seien getroffen worden, um dem Aufsichtsrat die Vorteile eines Börsengangs der Plattenfirma vorzustellen. Die Vivendi-Aktien legten daraufhin um 1,5 Prozent zu.
 

Newsticker

Vivendi erwägt Börsengang von Universal Music

Rotterdam/London (APA/Reuters) - Der britisch-niederländische Konsumgüterkonzern Unilever bekommt ungünstige Wechselkurse zu spüren. Der Umsatz gab im ersten Quartal um 5,2 Prozent auf 12,6 Mrd. Euro nach, wie der Hersteller von Dove-Seife oder Ben & Jerry's-Eiscreme am Donnerstag mitteilte. Bereinigt stiegen die Erlöse um 3,7 Prozent und damit etwa so stark wie erwartet.
 

Newsticker

Unilever mit Umsatzrückgang - Aktienrückkauf geplant

Bern/Basel (APA/sda) - Der Schweizer Bundesrat hat von den Korruptionsvorwürfen der griechischen Justiz gegenüber Novartis Kenntnis genommen. Die Bundesverwaltung stehe mit Novartis für einen Informationsaustausch in Kontakt, schreibt er in seiner Antwort auf eine Interpellation. Die Schweiz engagiere sich auf nationaler und internationaler Ebene aktiv im Kampf gegen Korruption, betont der Bundesrat.
 

Newsticker

Schweizer Bundesrat äußert sich zu Novartis-Korruptionsvorwürfen