Deutsches Kartellamt verhängte 2017 Bußgelder von 66 Mio. Euro

Bonn (APA/AFP) - Das deutsche Bundeskartellamt hat im vergangenen Jahr Bußgelder in Höhe von rund 66 Millionen Euro gegen insgesamt 18 Unternehmen verhängt. Abgeschlossen wurden unter anderem Ermittlungen gegen Hersteller von Industriebatterien, Hafenschlepper und Automobilzulieferer, wie das Amt am Montag in Bonn mitteilte. "Die Kartellverfolgung ist Kern unserer Arbeit", erklärte Behördenchef Andreas Mundt.

Im Jahr 2016 waren die verhängten Strafen laut dem am Montag veröffentlichten Jahresbericht mit 124,6 Mio. Euro gegen 24 Firmen deutlich höher. Einen großen Anteil machten damals Strafen im Zusammenhang mit dem Bierkartell aus.

Im laufenden Jahr verhängte das Kartellamt bereits Geldstrafen in Höhe von 273 Mio. Euro gegen insgesamt 17 Unternehmen, wie Mundt betonte. Darunter seien erste Bußgelder in Verfahren gegen Edelstahlhersteller und gegen Gebäudeausrüster.

In ihrem Jahresbericht geht die Behörde auch auf die Herausforderungen durch die zunehmende Digitalisierung ein. Mit der zunehmenden Bedeutung großer Internetplattformen gingen "neue und veränderte kartellrechtliche und ökonomische Fragestellungen einher", erklärte Mundt. Derzeit liefen unter anderem ein Verfahren gegen Facebook sowie Sektoruntersuchungen zu Online-Werbung und Vergleichsportalen.

Wien (APA) - Die tschechische Sazka-Gruppe hat vom Bankhaus Schellhammer & Schattera Anteile an der Casinos Austria AG (CASAG) übernommen und ihre Beteiligung damit auf 38,29 Prozent aufgestockt. Der seit längerem bekannte Schritt sei formal abgeschlossen, teilte Sazka am Freitagnachmittag mit.
 

Newsticker

Sazka hält nun 38,29 Prozent an Casinos Austria

Wien (APA) - Der "Kurier" nennt Details zum Abschlussbericht der "Soko Meinl" zu den Ermittlungen im Anlageskandal rund um die Meinl European Land (MEL) des Bankers Julius Meinl. "Vorbehaltlich gutachterlicher Feststellungen beträgt dem Verdacht nach der Schaden am effektiven Vermögen der Aktionäre (...) 1,69 Milliarden Euro", heißt es im Abschlussbericht, so "kurier.at" Freitagabend.
 

Newsticker

Causa Meinl European Land - Anlegerschaden von 1,69 Mrd. Euro

London (APA/awp/sda) - Die Billigfluglinie Easyjet zeigt sich im Streit mit der Gewerkschaft SSP/VPOD gelassen. Man habe die Anliegen der Gewerkschaft zur Kenntnis genommen, teilte die Airline am Freitag als Reaktion auf ein Communiqué von deren Seite mit.
 

Newsticker

Easyjet in Streit mit Gewerkschaft gelassen