Deutscher Zulieferer Leoni profitiert vom Autoboom

Nürnberg (APA/dpa) - Der Kabel- und Bordnetz-Spezialist Leoni ist dank des Booms der europäischen Autoindustrie gut durch das vergangene Jahr gekommen. "Leoni ist 2017 wieder auf die Erfolgsspur zurückgekehrt", sagte Vorstandschef Karl Gadesmann am Donnerstag laut Mitteilung in Nürnberg. Die eigenen Umsatz- und Ergebnisziele seien übertroffen worden.

Nach ersten Berechnungen legte der Umsatz im abgelaufenen Jahr um 11 Prozent auf 4,9 Mrd. Euro zu. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) wuchs auf 225 Mio. Euro, nachdem im Vorjahr noch 78 Mio. Euro verdient worden waren. Dabei hatte Leoni von Verkäufen und einer Versicherungsentschädigung profitiert. Das Ergebnis 2016 war zudem von Umbaukosten und einem Betrugsschaden belastet worden.

Einen großen Anteil an der zuletzt wieder besseren Entwicklung hatte das vierte Quartal. Die Nachfrage nach Produkten, Systemen und Dienstleistungen habe sich mit steigender Tendenz entwickelt, hieß es. Die vollständige Bilanz will das Unternehmen am 20. März vorlegen. Dann soll es auch einen Ausblick auf 2018 geben.

Wiesbaden (APA/dpa) - Knapp ein Drittel der Führungskräfte in Deutschland sind Frauen. Im Jahr 2017 lag der Anteil bei 29,2 Prozent, wie das Statistische Bundesamt errechnet hat. Ihr Anteil an Führungspositionen war damit deutlich geringer als der Anteil der Frauen an allen Erwerbstätigen (46,5 Prozent).
 

Newsticker

Knapp ein Drittel der Führungskräfte in Deutschland sind Frauen

Brüssel (APA) - Die EU-Kommission hält ungeachtet der Neuwahl-Spekulationen in Großbritannien an einer Brexit-Verhandlungslösung fest. Eine EU-Kommissionssprecherin sagte am Montag in Brüssel, man bleibe einem Deal mit Großbritannien verpflichtet. Die Verhandlungen würden weitergehen. Diese sollten auch eine Vereinbarung zu den Bürgerrechten bringen.
 

Newsticker

Brexit - EU-Kommission hält an Verhandlungslösung mit London fest

Wien (APA) - Die meisten Schülerinnen und Schüler bekommen Taschengeld, aber oft zu viel oder zu wenig gemessen an den Empfehlungen. Mit zunehmendem Alter sparen Kinder bzw. Jugendliche immer seltener, und viele borgen sich Geld aus, das nicht jedes Mal zurückgezahlt wird. Das sind Erkenntnisse aus einer Erhebung der Universität Wien, die bei einer Pressekonferenz mit der Münze Österreich vorgestellt wurde.
 

Newsticker

Taschengeld: Höhe entspricht oft nicht den Empfehlungen