Deutscher Wirtschaftsminister hält an Gaspipeline Nord Stream 2 fest

Berlin (APA/Reuters) - Der deutsche Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) will an der umstrittenen deutsch-russischen Gaspipeline Nord Stream 2 festhalten. "Das Projekt Nord Stream 2 ist in erster Linie ein Gas-Pipeline-Projekt von Unternehmen, die bereits Genehmigungen mehrerer Länder, auch Deutschlands, erhalten haben", sagte Altmaier der "Bild" (Montagausgabe).

"Die Genehmigungen erteilen in Deutschland die zuständigen Behörden, nicht die Bundesregierung," sagte Altmaier. In der US-Regierung hatte sich zuletzt wachsender Widerstand gegen die geplante Gaspipeline abgezeichnet.

Durch die gut 1.200 Kilometer lange Leitung Nord Stream 2 soll russisches Erdgas durch die Ostsee nach Deutschland gepumpt werden. An der Finanzierung sind der deutsche Energiekonzern Uniper, die BASF-Tochter Wintershall und die österreichische OMV beteiligt.

Altmaier sagte aber zu, die deutsche Regierung werde "ganz sicher auch die Interessen der Ukraine berücksichtigen". Außerdem sollten Deutschland und Europa "eine Infrastruktur von Flüssiggas-Terminals schaffen, damit einseitige Abhängigkeiten vermieden werden." Auf die Frage, ob Russlands Unterstützung für Syriens Machthaber Assad seine Haltung zu Nord Stream 2 verändere, antwortete Altmaier: "Beide Dinge sollte man nicht vermischen. Wir haben stets deutlich gemacht, dass Russland eine Hauptverantwortung für die Lage in Syrien und der Ukraine trägt. Das bedeutet aber nicht, dass wir neue Krisenherde vor der Haustüre schaffen. Russische Gasimporte hat es auch zur Zeit des Kalten Krieges gegeben, und sie waren zu jeder Zeit sicher."

Frankfurt (APA/Reuters) - Der Börsengang des deutschen Cloud-Telefonieanbieters Nfon soll bis zu 138 Mio. Euro schwer werden. Die Aktien werden zu einem Preis von 15,60 bis 19,60 Euro angeboten, wie das Münchner Unternehmen am Dienstag mitteilte.
 

Newsticker

Nfon-Börsengang soll 138 Mio. Euro einbringen

Berlin (APA/AFP) - Die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles hat die Verleihung des deutschen Axel Springer Awards an Amazon-Chef Jeff Bezos scharf kritisiert. Bezos bekomme den Preis für besonders innovatives Unternehmertum - "dieses zeigt sich vor allem darin, dass er Weltmeister im Steuervermeiden ist", sagte Nahles am Dienstag in Berlin.
 

Newsticker

Kritik an Axel Springer Award für Amazon-Chef Bezos

Wien/Ternitz (APA) - Sonja Zimmermann (45), Tochter des Aufsichtsratsvorsitzenden des börsenotierten Ölfeldausrüsters Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment (SBO) Norbert Zimmermann, wurde heute auf der Hauptversammlung der Gesellschaft neu für fünf Jahre in den Aufsichtsrat gewählt. Sie folgt Peter Pichler, dessen Funktionsperiode heute auslief, teilte SBO am Dienstag mit.
 

Newsticker

Sonja Zimmermann zieht neu in den SBO-Aufsichtsrat ein