Deutscher Minister: Keine direkte ESM-Rekapitalisierung von Banken

Brüssel/Berlin (APA/Reuters) - Der deutsche Finanzminister Olaf Scholz will den Euro-Rettungsfonds ESM nach dessen Umbau nicht mit der Aufgabe einer direkten Rekapitalisierung von Banken betrauen. Von dieser Aufgabe müsse der ESM befreit sein, sagte Scholz am Donnerstag vor dem Wirtschafts- und Währungsausschusses des EU-Parlaments in Brüssel.

Bei der Diskussion über den Abbau von faulen Krediten ("non performing loans", NPL) in Bankbilanzen warb der SPD-Politiker dafür, dass diese Kredite auf fünf Prozent brutto in den Bilanzen gedrückt werden sollten. Scholz sprach sich erneut dafür aus, den ESM künftig als Letztabsicherung (common backstop) für den Bankenabwicklungsfonds SRF zu nutzen. Bei den Beratungen über die Einführung einer Finanztransaktionssteuer in mehreren Euro-Ländern hofft Scholz auf schnellere Fortschritte als in der Vergangenheit.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte