Deutscher MeinFernbus Flixbus steigerte Fahrgastzahl auf 20 Millionen

Der deutsche Fernbusmarktführer MeinFernbus Flixbus hat 2015 erstmals rund 20 Millionen Fahrgäste befördert. Das waren fast doppelt so viel wie 2014, als MeinFernbus und Flixbus insgesamt 11 Millionen Menschen befördert hatten. Die Unternehmen hatten sich vor einem Jahr zusammengeschlossen.

Das internationale Angebot soll weiter ausgebaut werden, wie der Konzern am Mittwoch mitteilte. Eine neue Verbindung Paris-London ab Gründonnerstag ist demnach als Auftakt zur Expansion nach Großbritannien geplant. Geschäftsführer Andre Schwämmlein warf der Deutschen Bahn vor, ihren Rekord von rund 132 Millionen Fahrten im Fernverkehr 2015 mit "Dumpingpreisen" erkauft zu haben.

Mein Fernbus Flixbus ist auch in Österreich aktiv. Hierzulande kooperieren die Deutschen mit dem burgenländischen Busunternehmen Blaguss. Die bestehenden Osteuropa-Linien von Blaguss werden sukzessive in das Flixbus-Netz eingegliedert, zusätzlich ist eine Expansion geplant, wie es Ende Jänner hieß.

Bonität

KSV: Österreichs Wirtschaft voller Optimismus und bestens aufgestellt

Bonität

Out of Business: Insolvenzfälle vom 22. August 2017

Wirtschaft

Innovationen heben Unternehmenskäufe auf Rekordhöhe