Deutscher Einzelhandel mit leichtem Umsatzminus im Dezember

Die deutschen Einzelhändler haben im Dezember weniger eingenommen. Ihr Umsatz ging gegenüber dem Vormonat um 0,5 Prozent zurück, wie das Statistische Bundesamt heute, Freitag, mitteilte. Das ist der stärkste Rückgang seit einem halben Jahr. Preisbereinigt gab es ein Minus von 0,2 Prozent. Ökonomen hatten hier mit einem realen Plus von 0,5 Prozent gerechnet.

Im Vergleich zum Dezember 2014 zählten die Einzelhändler 1,7 Prozent mehr in ihren Kassen. Besonders gut lief es im Internet- und Versandhandel, der um 7,2 Prozent wuchs. Dagegen schrumpften die Geschäfte mit Textilien, Bekleidung, Schuhe und Lederwaren um 0,1 Prozent. Die milden Temperaturen hielten viele Verbraucher vom Kauf neuer Winterkleidung ab. Der sonstige Einzelhandel - zu dem etwa Bücher und Schmuck gehören - nahm sogar 2,4 Prozent weniger ein.

Im Gesamtjahr 2015 stieg der Branchenumsatz um 2,8 Prozent, real um 2,7 Prozent. "Seit 1994 hatte es keine höheren preisbereinigten Umsatzsteigerungen gegenüber dem Vorjahr gegeben", erklärten die Statistiker. Der Branchenverband HDE will noch am Freitag seine Prognose für 2016 veröffentlichen.

Wiesbaden (APA/dpa) - Wegen des schwächeren Außenhandels hat die exportorientierte deutsche Wirtschaft zum Jahresbeginn an Schwung verloren. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) stieg im ersten Quartal 2018 um 0,3 Prozent gegenüber dem Vorquartal und damit nur noch halb so stark wie Ende 2017, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag mitteilte.
 

Newsticker

Deutsche Wirtschaft verliert an Tempo - Export schwächelt

San Francisco (APA/dpa) - Der Fahrdienst-Vermittler Uber zieht seine selbstfahrenden Autos nach einem tödlichen Unfall komplett aus dem US-Bundesstaat Arizona ab. Künftig werde das Roboterwagen-Projekt stattdessen in Pittsburgh und San Francisco gebündelt, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.
 

Newsticker

Uber verzichtet nach Todescrash auf Roboterwagen-Fahrten in Arizona

Bonn (APA/Reuters) - Die Deutsche Telekom will ihre Ausschüttungen an Aktionäre künftig an den Gewinn knüpfen. Ab dem kommenden Geschäftsjahr gelte die Entwicklung des bereinigten Gewinns je Aktie als Richtschnur für die Dividende, kündigte Europas größter Telekomkonzern am Donnerstag an. Bisher folgt die Dividende der Entwicklung des Free Cashflow.
 

Newsticker

Deutsche Telekom will Dividende künftig an Gewinn koppeln