Deutsche Wirtschaft tankt Zuversicht - Ifo-Index stieg erneut

München (APA/dpa/Reuters) - Die Stimmung in den deutschen Unternehmen hat sich zu Jahresbeginn weiter verbessert. Der Ifo-Geschäftsklimaindex stieg im Jänner bereits zum dritten Mal in Folge und legte von 105,5 auf 106,7 Punkte zu, wie das Ifo-Institut in München am Montag mitteilte.

Fachleute hatten angesichts der niedrigen Ölpreise und des zuletzt schwachen Euro mit dem Plus gerechnet. Allerdings spielten die Entscheidung der EZB für den umstrittenen Ankauf von Staatsanleihen oder die Wahl in Griechenland für diese Befragung noch keine Rolle.

"Die Unternehmen waren merklich zufriedener mit ihrer aktuellen Geschäftslage. Zudem blicken sie wieder mehrheitlich optimistisch auf die kommende Entwicklung. Die deutsche Wirtschaft startet gut ins neue Jahr", sagte Ifo-Chef Hans-Werner Sinn.

Die Firmen bewerteten im ersten Monat des Jahres nicht nur ihre aktuelle Lage deutlich besser, sie sind auch für die nächsten Monate zuversichtlicher als noch im Dezember. Der Ifo-Index wird monatlich durch die Befragung von rund 7.000 Unternehmen ermittelt.

Ökonomen gehen davon aus, dass Europas größte Volkswirtschaft in diesem Jahr um rund 1,5 Prozent wachsen wird. 2014 hatte es ebenfalls ein Plus in dieser Höhe gegeben.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte