Deutsche Wirtschaft im zweiten Quartal wohl 0,3 Prozent gewachsen

Berlin - Die deutsche Wirtschaft hat ihr Wachstumstempo nach Einschätzung der Bundesregierung im Frühjahr wohl nicht steigern können. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) sei im abgelaufenen zweiten Quartal voraussichtlich wie zu Jahresanfang um etwa 0,3 Prozent gestiegen, teilte das Finanzministerium heute, Montag, in seinem Monatsbericht mit.

Die Experten ließen damit erstmals eine aktuelle und konkrete Prognose der Regierung für den Zeitraum April bis Juni durchblicken. Das Statistische Bundesamt veröffentlicht die Daten zum Bruttoinlandsprodukt Mitte August.

"Die deutsche Wirtschaft befindet sich weiterhin im Aufschwung", schrieben die Experten des Ministeriums. Die Erholung werde sich im Jahresverlauf fortsetzen. Die Bundesregierung geht davon aus, dass die Konjunktur in diesem und im nächsten Jahr jeweils um 1,8 Prozent anzieht.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte