Deutsche Verbraucher in bester Konsumlaune

Nürnberg (APA/dpa/Reuters) - Die deutschen Verbraucher sind weiter in bester Konsumlaune. Sie seien inzwischen nicht nur in Sachen Konjunktur etwas optimistischer als im Vormonat, sondern auch wieder verstärkt zu größeren Ausgaben bereit, schreibt das Marktforschungsinstitut GfK in seiner am Mittwoch veröffentlichten Konsumklimastudie für März. Entsprechend dürfte sich das Konsumklima im April leicht verbessern.

Der von der GfK monatlich auf Basis von Verbraucherumfragen ermittelte Konsumklimaindex werde deshalb im kommenden Monat um 0,1 Punkte auf 10,9 Punkte steigen. Bei der Stimmungsabschwächung im Februar hat es sich nach GfK-Einschätzung lediglich um "eine kleine Delle" gehandelt, die im März zum Teil wieder ausgebügelt worden sei.

"Der Konjunkturmotor läuft derzeit rund und mit sehr hoher Drehzahl. Die Verbraucher gehen davon aus, dass dies auch in den kommenden Monaten der Fall sein wird", sagte GfK-Experte Rolf Bürkl.

Die Konsumenten schätzen sowohl die Aussichten für die deutsche Wirtschaft als auch für ihre eigenen Einkommen ein wenig besser ein als zuletzt. Die Bereitschaft zu größeren Anschaffungen, etwa zum Kauf von Möbeln, nahm deutlich zu. Das entsprechende Barometer kletterte im März auf 59,1 Zähler von 56,3 Punkten im Februar.

Vor allem "die exzellente Verfassung des Arbeitsmarktes" liefere das entscheidende Argument für den Optimismus der Verbraucher. Die in weiten Teilen der Wirtschaft lebhafte Nachfrage nach Arbeitskräften gibt laut GfK Raum für Lohn- und Gehaltssteigerungen. Die Beschäftigungsaussichten können nach Einschätzung der Arbeitsagenturen kaum noch besser werden.

Nach Ansicht des GfK-Experten droht der guten Konsumstimmung in Deutschland jedoch womöglich Störfeuer von außen: "Sollten zum Beispiel die protektionistischen Tendenzen in den USA in einen Handelskrieg münden, bei dem Deutschland als Exportnation überaus stark betroffen wäre, würde dies auch das Konsumklima spürbar beeinflussen."

Brüssel/Wien (APA) - Beim Schienenverkehr ist Österreich Spitzenreiter in der Europäischen Union (EU). Pro Kopf würden in der Alpenrepublik 2.255 Kilometer im Jahr mit Zug, Straßen- und U-Bahn gefahren werden, der EU-Schnitt liege bei lediglich 1.090 Kilometern, informierte der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) am Freitag in einer Aussendung. In Europa liege nur die Schweizer mit 2.610 Kilometern vor Österreich.n vor Österreich.
 

Newsticker

Österreich EU-Spitzenreiter beim Schienenverkehr

Rüsselsheim/Frankfurt (APA/dpa) - Angesichts geringer Aufträge drohen bei Opel laut einem Medienbericht weitere Produktionskürzungen. Die Leitung habe im Stammwerk Rüsselsheim vom 1. bis zum 29. Oktober sieben "Korridortage" beantragt, an denen die Bänder stillstehen und Mitarbeiter zu Hause bleiben, berichten die Zeitungen der Mainzer Verlagsgruppe VRM. Sie berufen sich auf eine interne Mitarbeiter-Information des Betriebsrates.
 

Newsticker

Bericht: Opel drosselt Produktion in Rüsselsheim weiter

Düsseldorf/Ankara (APA/dpa) - Der Verfall der türkischen Lira macht sich beim Konsumgüterkonzern Henkel vor allem im Klebstoffgeschäft bemerkbar. Dort sehe man erste Anzeichen, dass sich das Wachstum abschwächen könnte, sagte Vorstandschef Hans Van Bylen der "Wirtschaftswoche" (Freitag). Bei Waschmitteln und Kosmetik spüre Henkel hingegen noch keinen Einfluss auf den Umsatz.
 

Newsticker

Henkel-Chef: Türkische Lira belastet Klebstoffgeschäft