Deutsche Telekom legt Fonds für Start-ups auf

Bonn - Mit einem dreistelligen Millionenbetrag und der Gründung einer Tochterfirma für Wagnisfinanzierungen will die Deutsche Telekom der Start-up-Szene in Deutschland unter die Arme greifen. Das Unternehmen legt einen Innovationsfonds in Höhe von 500 Mio. Euro auf, wie die Telekom am Dienstag in Bonn mitteilte. Der Aufsichtsrat habe entsprechenden Plänen des Vorstands zugestimmt.

Eine neue Tochterfirma für Finanzinvestitionen mit dem Namen Deutsche Telekom Capital Partners (DTCP) soll die Aktivitäten des Fonds steuern. Neben der Unterstützung von Start-ups werde DTCP seine Aktivitäten auch auf Finanzbeteiligungen in bestehende Unternehmen ausdehnen. Die Expertise eines großen Konzerns werde mit der Flexibilität einer kleinen Investmentgesellschaft kombiniert, um die Telekom insgesamt voran zu bringen, erklärte Vorstandschef Tim Höttges.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte