Deutsche Telekom bleibt heuer der CeBIT fern

Bonn (APA/AFP) - Die Deutsche Telekom wird heuer keinen Stand auf der einst weltgrößten IT-Messe CeBIT haben. Der Konzern wolle sich stattdessen auf die Hannover Messe im April fokussieren, teilte er dem "Handelsblatt" mit. Bereits im vergangenen Jahr hatte die Deutsche Telekom angekündigt, ihr Engagement auf der CeBIT überdenken zu wollen.

Der Veranstalter, die Deutsche Messe AG erklärte, der Konzern habe gegenüber den Veranstaltern zugesichert, sich auch ohne Stand weiter beteiligen zu wollen.

Die CeBIT war einst weltweit die größte ihrer Art. In Spitzenzeiten Anfang des Jahrhunderts kamen rund 800.000 Besucher. Doch in den vergangenen Jahren ging diese Zahl deutlich zurück. 2017 waren es noch rund 200.000. Die Deutsche Messe AG kündigte deshalb an, ein neues Konzept für die CeBIT zu entwickeln. Die "neue CeBIT" nennt sich nun "Europas Business-Festival für Innovation und Digitalisierung". Sie findet heuer zum ersten Mal nicht im Frühjahr, sondern im Sommer, vom 11. bis 15. Juni, statt.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte