Deutsche Otto-Tochter will wie Amazon werden

Hamburg (APA/dpa-AFX) - Der deutsche Versandhändler Otto will im kommenden Geschäftsjahr rund 100 Mio. Euro in den Wandel seines Geschäftsmodells investieren. Das deutsche Tochterunternehmen der weltweit tätigen Otto Group will vom Händler verstärkt zur Plattform werden.

Ähnlich wie Amazon würde das Unternehmen dann Produkte vermarkten; die Herstellung und den Transport übernähmen andere Dienstleister, teilte Otto am Mittwoch in Hamburg mit. Dies sei der wohl größte Umbruch der Firmengeschichte.

Insgesamt stieg der Otto-Umsatz im vergangenen Geschäftsjahr (28.2.) um 8,5 Prozent auf rund 2,96 Mrd. Euro. Im laufenden Geschäftsjahr plant der Konzern rund 580 Stellen neu zu besetzen. Insgesamt gehe das Unternehmen von 1.380 Einstellungen in den nächsten zwölf Monaten aus, hieß es.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte