Deutsche Maschinenbauer sehen wachsende Nachfrage nach Umwelttechnik

München (APA/dpa) - Die deutschen Maschinenbauer rechnen bei Umwelttechnologien mit wachsenden Exportchancen. "Das Interesse und die Erwartungen an Umwelttechnologien nehmen weltweit rasant zu. Denn die Herausforderungen, die durch eine größer werdende Weltbevölkerung, die zunehmende Urbanisierung und Industrialisierung sowie steigende Mobilität entstehen, sind gewaltig", so Marcus Höfken vom Branchenverband VDMA.

Die wachsende Bedeutung der Umwelttechnologien schlägt sich auch in guten Konjunkturdaten für die entsprechenden Maschinenbau-Sparten nieder, so der VDMA am Montag anlässlich der Messe Ifat in München. So erhoffen sich die Anbieter von Abfall- und Recyclingtechnik angesichts voller Auftragsbücher auch 2018 wie schon im vergangenen Jahr ein Umsatzplus von drei Prozent. Auch in der Sparte Allgemeine Lufttechnik sorge eine hohe Auslandsnachfrage für eine positive Grundstimmung. Hier erwarten die Anbieter in diesem Jahr wie bereits 2017 fünf Prozent mehr Umsätze.

Auf der weltweit größten Fachmesse dieser Art zeigen bis zu diesem Freitag (18. Mai) rund 3.300 Aussteller Neuheiten rund um Themen wie Wasser und Abwasser, Abfallentsorgung und Recycling. Zu den Schwerpunkten gehört etwa die Wiederverwertung von Plastikmüll.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte