Deutsche Maschinenbauer starteten mit Auftragseinbruch ins Jahr 2016

Ein massiver Rückgang bei den Bestellungen aus den Euro-Ländern hat den deutschen Maschinenbauern den Start ins Jahr 2016 verhagelt. Im Jänner verringerte sich der Auftragseingang im Vergleich zum Vorjahr insgesamt um real 12 Prozent, wie der Branchenverband VDMA heute, Mittwoch, in Frankfurt mitteilte.

Deutlich weniger Aufträge für die exportorientierte Branche kamen aus dem Ausland (minus 14 Prozent), dabei brachen die Bestellungen aus den Euro-Ländern um fast ein Drittel ein. Die Nachfrage aus dem Inland verringerte sich um 8 Prozent.

"Auch wenn dieses Minus überzeichnet ist durch ein ungewöhnlich hohes Bestellvolumen im Vorjahresmonat - das ist sicherlich ein unbefriedigender Jahresauftakt", erklärte VDMA-Chefvolkswirt Ralph Wiechers. Die schwache Nachfrage zu Jahresbeginn habe "die Zugewinne der Vormonate nahezu vollständig nivelliert". Im Zeitraum November bis Jänner verzeichnete die mittelständisch geprägte Schlüsselindustrie ein Plus bei den Aufträgen von 1 Prozent.

Berlin/Frankfurt (APA/dpa) - Der irische Billigflieger Ryanair hat die Gewerkschaft Verdi als Verhandlungspartner für das in Deutschland stationierte Kabinenpersonal anerkannt. Die Gewerkschaft will nun zügig Tarifverhandlungen aufnehmen, wie sie am Mittwoch mitteilte.
 

Newsticker

Ryanair erkennt Verdi als Verhandlungspartner für Kabine an

München (APA/Reuters) - Die deutsche Internet-Kleinanzeigenbörse Scout24 will mit der Übernahme des Vergleichsportals Finanzcheck.de künftig mehr an Gebrauchtwagen-Krediten verdienen. Der Münchner Betreiber der Portale autoscout24.de und immobilienscout24.de zahlt für den defizitären Ratenkredit-Vermittler 285 Millionen Euro.
 

Newsticker

Scout24 kauft Vergleichsportal Finanzcheck.de

Washington/Berlin (APA/Reuters) - IWF-Chefin Christine Lagarde hat US-Präsident Donald Trump vor einer Eskalation des Handelsstreits gewarnt. "Die Spannungen in der Handelspolitik haben bereits ihre Spuren hinterlassen, das Ausmaß der Schäden aber hängt davon ab, was die Politik als Nächstes tut", schrieb Lagarde in einem am Mittwoch veröffentlichen Blog im Vorfeld des G-20-Finanzministertreffens am Wochenende in Buenos Aires.
 

Newsticker

IWF-Chefin Lagarde - Handelsstreit dürfte USA am härtesten treffen