Deutsche Industrie zu Jahresbeginn 2015 mit mehr Mitarbeitern

Berlin - Die Zahl der Beschäftigten in der deutschen Industrie ist zu Jahresbeginn gestiegen. Sie legte um 61.000 oder 1,2 Prozent zum Vorjahresmonat auf gut 5,3 Millionen zu, wie das Statistische Bundesamt am Montag mitteilte.

Am stärksten nahm die Beschäftigung in der Autoindustrie und bei den Herstellern von Datenverarbeitungsgeräten, elektronischen und optischen Erzeugnissen zu. Hier gab es jeweils ein Plus von 2,7 Prozent. Dagegen kürzten die Produzenten von elektrischen Ausrüstungen ihre Mitarbeiterzahl um 0,8 Prozent, die Gummi- und Kunststoffwarenindustrie um 0,2 Prozent.

Die Zahl der geleisteten Arbeitsstunden nahm um 3,4 Prozent auf 674 Millionen ab. Allerdings gab es diesmal auch einen Arbeitstag weniger als im Jänner 2014. Die Verdienste für die Beschäftigten im Verarbeitenden Gewerbe lagen bei rund 20,5 Mrd. Euro - eine Steigerung von drei Prozent.

Brüssel (APA) - Die Staatssekretärin im Innenministerium, Karoline Edtstadler, (ÖVP) hat am Montag bei einer von der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) in Brüssel veranstalteten Konferenz zu Cybersecurity, betont, es sei eine Pflicht, das entsprechende EU-Gesetzespaket bis Jahresende abzuschließen. OeNB-Gouverneur Ewald Nowotny erklärte, dass es wöchentlich Cyberattacken auf österreichische Banken gebe.
 

Newsticker

Edtstadler will EU-Cybersecurity-Paket heuer abschließen

Washington (APA/dpa) - Im eskalierenden Handelsstreit der USA mit vielen Ländern der Welt haben die Vereinigten Staaten nun ihrerseits Beschwerde bei der Welthandelsorganisation (WTO) eingelegt. Diese richte sich gegen die Vergeltungszölle, die China, die Europäische Union, Kanada, Mexiko und die Türkei als Reaktion auf US-Sonderzölle auf Aluminium und Stahlimporte einführten.
 

Newsticker

USA legen Beschwerde bei WTO gegen Strafzölle ein

Moskau/Kiew (APA) - Der italienische Innenminister Matteo Salvini hat die EU aufgerufen, den Sanktionen gegen Russland ein Ende zu setzen. Es sei nicht auszuschließen, dass Italien die zum Jahresende anstehende Verlängerung der Sanktionen gegen Russland durch sein Veto stoppen werde, sagte Salvini bei einer Pressekonferenz im Rahmen seines Besuchs in Moskau am Montag.
 

Newsticker

Salvini droht mit Veto gegen Verlängerung der Russland-Sanktionen