Deutsche schauen wieder tiefer ins Glas

Frankfurt (APA/Reuters) - Die Deutschen trinken einem Zeitungsbericht zufolge wieder mehr Bier. Der Pro-Kopf-Konsum stieg im vergangenen Jahr auf 107 Liter von 106,6 Liter im Jahr 2013, wie die "Bild"-Zeitung (Montagausgabe) unter Berufung auf Zahlen des Deutschen Brauer-Bundes berichtete. Der Absatz sei erstmals seit 2011 wieder gestiegen.

Zu den Absatztreibern zählten demnach die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien, der kurze Winter sowie das gute Wetter im Frühling und Frühsommer.

Deutschland sei weiterhin die größte Brauerei-Nation in Europa, hieß es. Die Gesamtproduktion der Brauereien für alkoholhaltige und -freie Biere sei 2014 bei rund 95 Millionen Hektoliter gelegen, berichtete die Zeitung. 2013 war der Absatz der heimischen Brauereien nach Angaben des Statistischen Bundesamts mit 94,6 Millionen Hektoliter auf den tiefsten Stand seit der Wiedervereinigung Deutschlands 1990 gefallen.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte

Rom/Menlo Park (APA) - Nachdem die US-Internetriesen Google und Amazon wegen vermuteter Steuerhinterziehung ins Visier der italienischen Justiz geraten sind, hat sich Facebook mit Italiens Steuerbehörden auf die Zahlung von 100 Mio. Euro geeinigt, um ein Steuerverfahren abzuschließen. Die Mailänder Justiz hatte dem E-Commerce-Riesen Steuerhinterziehung in Höhe von 300 Mio. Euro vorgeworfen, so italienische Medien.
 

Newsticker

Facebook einigt sich mit italienischem Fiskus und zahlt 100 Mio. Euro