Deutsche Firmen produzieren mehr als 200 Millionen Schoko-Osterhasen

Für die heurige Ostersaison produzieren allein die deutschen Süßwarenhersteller rund 213 Millionen Schokoladen-Osterhasen. Das sei ein Plus von 3,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, teilte der Bundesverband der Deutschen Süßwarenindustrie (BDSI) heute, Donnerstag, in Bonn mit.

Ein Hauptgrund für den Anstieg sei, "dass sich 'Meister Lampe' in der süßen Variante zum Exportschlager entwickelt hat", erklärte der Verband. 40 Prozent der Häschen würden ins Ausland geliefert, vor allem zu den europäischen Nachbarn, aber auch in die USA, nach Osteuropa und Australien.

Nach wie vor am liebsten beißen die Verbraucher laut BDSI in Hasen aus Vollmilchschokolade. "Aber auch Osterhasen und andere Figuren wie Lämmer oder Küken aus zartbitterer oder weißer Schokolade liegen im Trend", erläuterte Verbandsgeschäftsführer Klaus Reingen.

Für die Branche ist Ostern die zweitwichtigste Saison - nur rund um Weihnachten werden noch mehr Süßwaren verzehrt. In Sachen Schokolade ist Ostern laut dem BDSI aber die klare Nummer eins.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte