Deutsche Firmen produzieren mehr als 200 Millionen Schoko-Osterhasen

Für die heurige Ostersaison produzieren allein die deutschen Süßwarenhersteller rund 213 Millionen Schokoladen-Osterhasen. Das sei ein Plus von 3,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, teilte der Bundesverband der Deutschen Süßwarenindustrie (BDSI) heute, Donnerstag, in Bonn mit.

Ein Hauptgrund für den Anstieg sei, "dass sich 'Meister Lampe' in der süßen Variante zum Exportschlager entwickelt hat", erklärte der Verband. 40 Prozent der Häschen würden ins Ausland geliefert, vor allem zu den europäischen Nachbarn, aber auch in die USA, nach Osteuropa und Australien.

Nach wie vor am liebsten beißen die Verbraucher laut BDSI in Hasen aus Vollmilchschokolade. "Aber auch Osterhasen und andere Figuren wie Lämmer oder Küken aus zartbitterer oder weißer Schokolade liegen im Trend", erläuterte Verbandsgeschäftsführer Klaus Reingen.

Für die Branche ist Ostern die zweitwichtigste Saison - nur rund um Weihnachten werden noch mehr Süßwaren verzehrt. In Sachen Schokolade ist Ostern laut dem BDSI aber die klare Nummer eins.

München (APA/Reuters) - Der angeschlagene US-Konzern General Electric (GE) verliert im Zuge seiner Umstrukturierungspläne in Deutschland mehr als 3.000 Mitarbeiter. Etwa ein Drittel der 10.000 Mitarbeiter seien von den Abspaltungs- und Verkaufsplänen betroffen, sagte ein Sprecher am Mittwoch in Prag. Von einem Stellenabbau in dieser Größenordnung, von dem das Magazin "Capital" vorab berichtete, könne aber keine Rede sein.
 

Newsticker

Verkaufspläne bei GE: 3.000 Mitarbeiter in Deutschland betroffen

Wien (APA) - Die gestiegene Inflation im Juni hat erneut Arbeiterkammer und Pensionistenverband auf den Plan gerufen. AK-Präsidentin Renate Anderl forderte angesichts anziehender Mietpreise eine Mietrechtsreform mit klaren Mietzinsobergrenzen, Pensionistenverband-Präsident Peter Kostelka wünscht sich eine "dringend notwendige" neue Pensionsanpassungsformel.
 

Newsticker

Inflation - AK will neues Mietrecht, Pensionistenverband Anpassung

Peking (APA/Reuters) - China hat den USA vorgeworfen, alle möglichen Rechtfertigungen für den von ihnen angezettelten Handelskrieg zu erfinden. Dazu gehöre auch die Ausrede von der Gefahr für die nationale Sicherheit, sagte die Sprecherin des Außenministeriums, Hua Chunying, am Mittwoch vor Journalisten.
 

Newsticker

China: Welt wird sich im Handelskrieg gegen USA stellen