Deutsche Firmen im Jänner mit größtem Produktionsplus seit 2009

Berlin - Die deutschen Unternehmen sind mit dem größten Produktionsplus seit September 2009 ins Jahr gestartet. Industrie, Bauunternehmen und Versorger stellten im Jänner überraschend 3,3 Prozent mehr her als im Vormonat, wie das Wirtschaftsministerium am Dienstag mitteilte.

Von Reuters befragte Analysten hatten nur mit plus 0,5 Prozent gerechnet, nach einem Rückgang von (revidiert) 0,3 Prozent im Dezember.

Vor allem die Produktion im Baugewerbe sorgte mit sieben Prozent Wachstum für Schwung. "Das Produzierende Gewerbe ist nach der Schwächephase im zweiten Halbjahr 2015 sehr gut in das neue Jahr gestartet", erklärte das Ministerium. "Insgesamt ist eine moderate Erholung der Industriekonjunktur im ersten Quartal zu erwarten."

Washington/Berlin (APA/dpa)Die deutsche Industrie hat die geplante massive Senkung der Unternehmensteuern in den USA als "absolute Kampfansage" bezeichnet. Die Folge wären Wettbewerbsverzerrungen, sagte der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), Dieter Kempf, der Deutschen Presse-Agentur in Berlin.
 

Newsticker

US-Steuersenkungen für Unternehmen "Kampfansage"

Brüssel (APA/dpa/AFP) - Die wegen des Ukraine-Konflikts verhängten Wirtschaftssanktionen gegen Russland werden verlängert. Darauf einigten sich die Staats- und Regierungschefs der EU-Staaten am Donnerstagabend in Brüssel, wie EU-Ratspräsident Donald Tusk auf Twitter mitteilte.
 

Newsticker

EU verlängert Wirtschaftssanktionen gegen Russland

Berlin/London (APA/Reuters) - EU-Budgetkommissar Günther Oettinger bezweifelt, ob die britische Premierministerin Theresa May ihre Brexit-Zusagen letztlich durchsetzen kann. Angesichts der Fortschritte in den bisherigen Verhandlungen könne die Kommission zwar vorschlagen, über die Ausgestaltung der künftigen Beziehungen zwischen der EU und Großbritannien zu sprechen, sagte Oettinger am Freitag dem Deutschlandfunk.
 

Newsticker

Brexit - Oettinger: Können bei Mays Zusagen nicht ganz sicher sein