Deutsche Firmen im Jänner mit größtem Produktionsplus seit 2009

Berlin - Die deutschen Unternehmen sind mit dem größten Produktionsplus seit September 2009 ins Jahr gestartet. Industrie, Bauunternehmen und Versorger stellten im Jänner überraschend 3,3 Prozent mehr her als im Vormonat, wie das Wirtschaftsministerium am Dienstag mitteilte.

Von Reuters befragte Analysten hatten nur mit plus 0,5 Prozent gerechnet, nach einem Rückgang von (revidiert) 0,3 Prozent im Dezember.

Vor allem die Produktion im Baugewerbe sorgte mit sieben Prozent Wachstum für Schwung. "Das Produzierende Gewerbe ist nach der Schwächephase im zweiten Halbjahr 2015 sehr gut in das neue Jahr gestartet", erklärte das Ministerium. "Insgesamt ist eine moderate Erholung der Industriekonjunktur im ersten Quartal zu erwarten."

Brüssel (APA/dpa) - Die EU droht Nordkorea eine weitere Verschärfung von Sanktionen an. Wegen der atomaren Aufrüstung des Landes werde man in enger Abstimmung mit den internationalen Partnern weitere Reaktionen in Erwägung ziehen, heißt es in einer am Donnerstagabend beim EU-Gipfel verabschiedeten Erklärung.
 

Newsticker

EU droht Nordkorea neue Sanktionen an

Brüssel (APA) - Der EU-Gipfel in Brüssel hat ein "effektives und faires Steuersystem" für die Digitalwirtschaft verlangt. Die EU-Staats- und Regierungschefs forderten am Donnerstag die EU-Kommission auf, "angemessene" Vorschläge dafür bis Anfang 2018 vorzulegen.
 

Newsticker

EU-Gipfel will Vorschlag für Digitalsteuer Anfang 2018

San Francisco/Mountain View (APA/dpa) - Der Fahrdienstvermittler Lyft hat sich frisches Geld bei Investoren besorgt. Die von CapitalG, einem Investmentfonds der Google-Mutter Alphabet, angeführte Finanzierungsrunde spült eine Milliarde Dollar (851,14 Mio. Euro) in die Kasse, teilte Lyft am Donnerstag mit. Insgesamt wurde die Firma von Geldgebern zuletzt nach eigenen Angaben mit 11 Mrd. Dollar bewertet.
 

Newsticker

Uber-Rivale Lyft sammelt weitere Milliarde bei Investoren ein