Deutsche Bundesregierung: Neues Hellas-Hilfspaket kein Thema

Ein neues Hilfspaket für Griechenland nach Juni diesen Jahres ist für die Bundesregierung nach eigenen Angaben derzeit kein Thema. Der Sprecher des Finanzministeriums, Martin Jäger, verwies am Mittwoch auf das Treffen der Eurogruppe am kommenden Montag und sagte: "Da steht keine Diskussion über ein drittes Hilfsprogramm auf der Tagesordnung".

Es gehe momentan ausschließlich darum, das zweite Hilfsprogramm für Griechenland zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen, um den Weg freizumachen für die Auszahlung noch ausstehender Hilfsmittel der Euro-Partnerländer.

"Im Übrigen beschäftigen wir uns im Augenblick überhaupt nicht mit einem dritten Hilfspaket, denn es gab aus Athen die sehr klare und völlig unmissverständliche Äußerung von Herrn Tsipras, dass ein solches drittes Hilfspaket von Griechenland nicht gewünscht sei", sagte Jäger weiter. Zu der von dem spanischen Wirtschaftsminister Luis de Guindos genannten Größenordnung für ein etwaiges neues Griechenland-Programm von 30 bis 50 Milliarden Euro sagte der Sprecher von Finanzminister Wolfgang Schäuble: "Ein solcher Betrag ist mir nicht bekannt".

Bei der Eurogruppen-Sitzung am Montag sieht Jäger im Übrigen "keine große Notwendigkeit, über Griechenland zu sprechen." Er rechne mit einer "ganz normalen Eurogruppen-Sitzung".

Paris (APA/AFP) - Vor landesweiten Straßenblockaden am Samstag will die französische Regierung die Wut der Dieselfahrer über die hohen Kraftstoffpreise mildern. Premierminister Edouard Philippe kündigte am Mittwoch im Sender RTL eine Reihe von Maßnahmen an, um Haushalte mit geringem Einkommen zu entlasten. An der umstrittenen Erhöhung der Dieselsteuer zum 1. Jänner hält die Regierung aber fest.
 

Newsticker

Frankreichs Regierung will Wut der Dieselfahrer mildern

London/Düsseldorf (APA/Reuters) - Die britische Regionalfluggesellschaft Flybe streicht vor dem Hintergrund schwieriger Marktbedingungen die Segel und stellt sich zum Verkauf. Der Vorstand sei bereits mit einer Reihe potenzieller Käufer im Gespräch, teilte die Gesellschaft am Mittwoch mit, ohne Details zu nennen. Es würden aber auch andere Optionen gezogen wie etwa weitere Kapazitäts- und Kostenreduzierungen.
 

Newsticker

Britische Flybe stellt sich zum Verkauf

Kaprun (APA) - Am 10. Dezember gehen die österreichischen Skischulen mit einer eigenen neuen Buchungsplattform an den Start. Mit "book2ski.com" will die Branche ihre Leistungen jedoch nicht nur online vermarkten: Es geht vor allem darum, die Abhängigkeit von internationalen Buchungsplattformen und Konzernen zu verringern.
 

Newsticker

Die österreichischen Skischulen setzen auf eigene Buchungsplattform