Deutsche Bundesregierung erleichtert über US-Steuerreform

Berlin (APA/Reuters) - Die deutsche Bundesregierung hat sich erleichtert gezeigt, dass die US-Steuerreform mit Blick auf mögliche Belastungen für deutsche Exportunternehmen offenbar entschärft worden ist. "Es ist für uns eine gute Nachricht, dass es so aussieht, als wäre die Excise Tax nicht mehr Bestandteil", sagte eine Sprecherin des Wirtschaftsministeriums am Mittwoch in Berlin.

In vorigen Entwürfen sei diese Steuer noch enthalten gewesen, was angesichts internationaler Lieferketten Anlass zur Sorge gegeben habe. Die Excise Tax wäre eine Art Importsteuer gewesen, mit der Vorleistungen und Produkte aus dem Ausland bei der Einfuhr in die USA belastet worden wären.

Wirtschafts- und Finanzministerium wollen nach eigenen Angaben eine umfassende Bewertung der US-Steuerreform erst vornehmen, wenn das Gesetz von beiden Kammern des Kongresses verabschiedet worden ist.

Wien (APA) - Am 49. Verhandlungstag im Korruptionsprozess gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser (FPÖ/ÖVP) und andere hat dieser einmal mehr die Anklagebehörde angegriffen. "Es ist wirklich Science-Fiction, die man hier liest von der Staatsanwaltschaft", sagte der Hauptangeklagte heute zu den Anklagevorwürfen, er hätte bei der Einmietung der Finanzbehörden in den Linzer Terminal Tower Schmiergeld kassiert.
 

Newsticker

Grasser-Prozess - 49. Prozesstag startet mit "Science Fiction"

Hannover/Gerlingen (APA/dpa/Reuters) - Jedes vierte Nutzfahrzeug wird im Jahr 2030 nach Einschätzung des Zulieferers Bosch elektrisch angetrieben sein. In China werde es sogar nahezu jeder dritte Transporter sein, teilte Bosch am Mittwoch mit. Gleichzeitig bleibe der im Abgasskandal unter Druck geratene Dieselmotor entscheidend: noch 2025 werden laut Bosch zwischen 80 und 90 Prozent aller Nutzfahrzeuge als Selbstzünder unterwegs sein.
 

Newsticker

Bosch: Dieselmotor für Nutzfahrzeuge noch lange unersetzlich

Armonk/Berlin (APA/dpa) - IBM will mit einem neuen Software-Werkzeug mehr Transparenz in Anwendungen mit Künstlicher Intelligenz (KI) bringen und damit das Vertrauen in solche Lösungen stärken. Die Software öffne die "Black Box" der KI und erkenne automatisch mögliche Verfälschungen bei den Ergebnissen, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.
 

Newsticker

IBM will "Black Box" der Künstlichen Intelligenz lüften