Deutsche Bank verpflichtet Citi-Manager Boyle

Die Deutsche Bank hat zur Stärkung ihres Aktiengeschäfts einen Manager vom US-Konkurrenten Citi abgeworden. James Boyle werde bei Deutschlands größtem Geldhaus Co-Chef des Aktien-Derivate-Geschäfts, sagte ein Sprecher des Frankfurter Instituts am Mittwoch und bestätigte damit einen Bericht der Agentur Bloomberg.

Boyle arbeitete seit 2012 für Citigroup und wurde dort 2014 zum weltweiten Chef der Aktien-Derivate-Abteilung ernannt.
Deutsche-Bank-Chef John Cryan hat angekündigt, in den Aktienhandel- und -vertrieb investieren zu wollen. Dort hat das Geldhaus zuletzt Marktanteile verloren. Insidern zufolge plant das Institut in dem Bereich rund 100 Neueinstellungen in den USA, Asien und Europa. Im Anleihehandel, auf den sich die Deutsche Bank in den vergangenen Jahren konzentrierte, will Cryan dagegen Einschnitte vornehmen.

München (APA/Reuters) - Siemens kauft das US-Technologieunternehmen Austemper Design Systems, einen jungen Softwareanbieter für Sicherheitsanwendungen. Mit der Übernahme könne Siemens sein Angebot an Kunden ergänzen, die sich mit autonomem Fahren sowie der Digitalisierung von Produktionsbetrieben und Infrastruktur beschäftigen, teilte das Unternehmen mit. Die Details der Übernahme würden nicht bekannt gegeben.
 

Newsticker

Siemens kauft US-Technologie-Start-up

Washington (APA/AFP/Reuters) - "Baut sie hier!": US-Präsident Donald Trump hat im Handelsstreit mit der EU erneut mit Strafzöllen auf europäische Auto-Importe gedroht. Wenn die Europäische Union nicht "bald" ihre langjährigen Zölle und Barrieren für US-Produkte "niederbricht und beseitigt", würden die USA einen 20-prozentigen Tarif auf alle aus der EU eingeführten Autos verhängen, schrieb Trump am Freitag auf Twitter.
 

Newsticker

Trump droht wieder mit Zöllen auf EU-Autos: "Baut sie hier!"

Brüssel (APA/dpa/Reuters) - Mit Zöllen auf amerikanische Produkte wie Whiskey, Jeans, Motorräder und Erdnussbutter hat die EU im Handelsstreit mit den USA zurückgeschlagen. Die Vergeltungszölle sind in der Nacht zum Freitag in Kraft getreten. Auf europäische Verbraucher dürften bei einigen Produkten Preiserhöhungen zukommen.
 

Newsticker

Zölle auf US-Produkte in Kraft: Einige Produkte dürften teurer werden