Deutsche Bahn will 2019 weitere 20.000 Mitarbeiter einstellen

Berlin (APA/Reuters) - Die Deutsche Bahn will angesichts ihrer Probleme bei Pünktlichkeit und Wartung der Fahrzeuge mehr Mitarbeiter als je zuvor einstellen. Auch 2019 sollten rund 20.000 neue Eisenbahner ins Unternehmen kommen, geht aus Konzernunterlagen hervor, die der Nachrichtenagentur Reuters am Mittwoch vorlagen. Zuletzt war von rund 15.000 die Rede.

Über 20.000 würden voraussichtlich schon 2018 eingestellt. Bisher seien es heuer rund 18.500. Angepeilt ist eine noch höhere Zahl: 24.300 sollen eigentlich ins Unternehmen kommen. Das wird Konzernkreisen zufolge aber auf dem leer gefegten Arbeitsmarkt nicht ganz zu erreichen sein.

Neben den Herausforderungen bei Pünktlichkeit und Instandhaltung leidet die Deutsche Bahn unter starker Überalterung: Fast 50 Prozent des Personals der rund 200.000 Beschäftigen in Deutschland scheidet aus Altersgründen in den nächsten zehn bis zwölf Jahren aus.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte