Delivery Hero kauft türkischen Online-Lieferanten für ein halbe Milliarde Euro

Berlin - Der deutsche Online-Lieferdienst Delivery Hero - in Österreich mit Mjam aktiv - hat für umgerechnet fast 530 Mio. Euro den türkischen Wettbewerber Yemeksepeti gekauft. Dies sei die größte Übernahme weltweit, die es in diesem Bereich bisher gegeben habe, teilte das Berliner Startup am Dienstag mit.

Delivery Hero baue damit seine Position als Branchenprimus bei Essensbestellungen im Internet aus. Yemeksepeti vermittelt monatlich rund drei Millionen solcher Bestellungen. Die 2001 gegründete Firma ist nicht nur in der Türkei, sondern auch im Nahen Osten tätig.

Delivery Hero gilt als einer der nächsten Börsenkandidaten in Deutschland. Das Unternehmen wächst seit Jahren über Zukäufe und erwarb unter anderem pizza.de sowie Lieferheld. Für seinen Expansionskurs hat Delivery Hero bei Investoren bis heute fast 900 Mio. Euro eingeworben. Die Startup-Holding Rocket Internet baut durch den Yemeksepeti-Kauf ihren Anteil an Delivery Hero auf 40 Prozent aus. Rocket war mit rund elf Prozent an dem türkischen Unternehmen beteiligt.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte