Danone verkauft Anteil an Milchgetränke-Hersteller Yakult

Paris (APA/Reuters) - Der französische Joghurthersteller Danone trennt sich von einem Anteil am japanischen Yakult-Konzern. Danone wolle ein Paket von rund 14 Prozent verkaufen, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Die Franzosen könnten damit rund 1,5 Milliarden Euro einnehmen.

Danone will einen Anteil von etwa sieben Prozent behalten und damit größter Aktionär des Herstellers des gleichnamigen probiotischen Milchgetränks bleiben. Der Verkauf des Pakets soll bis März abgeschlossen sein. Der Konzern will sich zudem an einem Aktienrückkaufprogramm von Yakult beteiligen.

Danone mit Marken wie Activia, Actimel und Evian-Wasser sieht sich ebenso wie die Konkurrenten Nestle und Unilever zunehmendem Druck von Investoren ausgesetzt, die Rendite für die Aktionäre zu steigern.

Berlin (APA/Reuters) - Die deutschen Bundesländer verlangen von der Industrie und der Regierung in Berlin die Nachrüstung von älteren Dieseln im Kampf gegen Luftverschmutzung und Fahrverbote voranzutreiben. In einem Entschließungsantrag forderte der Bundesrat am Freitag die Regierung auf, dafür Sorge zu tragen, dass die Hersteller für eine Nachrüstung mit Katalysatoren in die Verantwortung genommen werden.
 

Newsticker

Deutsche Bundesländer drängen auf Diesel-Nachrüstung

Wien (APA) - Die österreichischen Pensionskassen haben zum Ende des dritten Quartals einen negativen Veranlagungsertrag erzielt: Die Performance lag durchschnittlich bei minus 0,91 Prozent, teilte der Fachverband der Pensionskassen am Freitag mit. Das sei trotz ungünstiger Rahmenbedingungen eine positive Entwicklung gegenüber dem zweiten Quartal, in dem die Performance bei minus 1,2 Prozent lag.
 

Newsticker

Pensionskassen: Performance im 3. Quartal im Minus

Wien (APA) - Das Umweltministerium von Elisabeth Köstinger (ÖVP) steht derzeit bei einigen Themen in der Kritik von Oppositionsparteien und von Nichtregierungsorganisationen (NGO). Beispielsweise geht es - neben der Aufregung rund um eine geplante UVP-Änderung - um den Standpunkt des Umweltministeriums zum Standortentwicklungsgesetz, das derzeit überarbeitet wird.
 

Newsticker

Standortgesetz - NGO üben weiter Kritik an Umweltministerium