Daimler will sich an VW-Gebrauchtwagenportal beteiligen - Zeitung

Stuttgart/Wolfsburg (APA/Reuters) - Daimler will sich nach einem Zeitungsbericht am neuen Gebrauchtwagenportal des Konkurrenten Volkswagen namens "HeyCar" beteiligen. Der Autobauer aus Stuttgart wolle an dem 2017 von VW gegründeten Start-up einen Anteil von 20 Prozent übernehmen, berichtete das "Handelsblatt". In den Verhandlungen müssten allerdings noch Details geklärt werden.

Der Einstieg könnte in den kommenden Wochen bekannt gegeben werden. Ein Sprecher von VW Financial Services erklärte, es gebe Gespräche der beiden Autobauer. Daimler wollte dazu keine Stellungnahme abgeben.

Der Konzern aus Wolfsburg will mit der Online-Plattform, über die Händler gebrauchte Wagen anbieten können, den bisher dominierenden Anbietern "mobile.de" und "Autoscout.24.de" Konkurrenz machen. Über das System können auch Händler anderer Marken Fahrzeuge anbieten. Zum Start von HeyCar im Oktober waren 50.000 Fahrzeuge gelistet, langfristig sollten es 200.000 bis 300.000 Autos werden. Diese Zahl ist dem "Handelsblatt" zufolge bereits jetzt erreicht. Die etablierten Portale offerierten jedoch mehrere Millionen Gebrauchtwagen.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte