Daimler widerspricht "Bild"-Bericht über 3 Mio. verdächtige Autos

Frankfurt/Stuttgart (APA/Reuters) - Daimler hat einem Medienbericht über ein womöglich noch viel größeres Ausmaß der Diesel-Abgasmanipulation bei Mercedes widersprochen. "Der Rückruf ist eindeutig auf die am Montag genannten Zahlen begrenzt", sagte eine Unternehmenssprecherin am Dienstag der Nachrichtenagentur Reuters.

"Bild" hatte unter Berufung auf Unternehmenskreise berichtet, es gehe europaweit um drei Millionen Fahrzeuge, davon eine Million in Deutschland, die unter dem Verdacht der Abgasmanipulation stünden. Daimler prüfe in Kooperation mit dem Kraftfahrt-Bundesamt, ob in diesen Autos eine illegale Abschalteinrichtung installiert sei.

Nach Angaben von Daimler ist ein Großteil der 774.000 Fahrzeuge in Europa, die wegen unzulässiger Abschalteinrichtung bei der Abgasreinigung in die Werkstätten müssen, schon im freiwilligen Rückruf-Programm des Autobauers enthalten. Die Schwaben hatten im Sommer vergangenen Jahres angekündigt, europaweit drei Millionen Fahrzeuge per Software-Update sauberer zu machen. "Für diese investieren wir, wie bereits im Juli 2017 angekündigt, rund 220 Mio. Euro", ergänzte ein Sprecher.

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Der Streit zwischen der Ryanair-Tochter Laudamotion und der Gewerkschaft …