Cross Industries im Halbjahr mit Rekordergebnis

Die börsennotierte Cross Industries, zu der unter anderem KTM und Pankl Racing gehören, hat im ersten Halbjahr 2015 deutlich mehr Umsatz und Gewinn und damit neue Rekordwerte erzielt, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Das Ergebnis nach Steuern stieg um 31 Prozent auf 37,7 Mio. Euro, das operative Ergebnis (Ebit) um 38 Prozent auf 61,6 Mio. Euro.

Der Umsatz wuchs um 18 Prozent auf 624,5 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern (Ebitda) erhöhte sich um 26 Prozent auf 91,2 Mio. Euro.

Für das Gesamtjahr 2015 erwartet die Cross Industries AG "weiterhin eine positive Entwicklung des Geschäftsverlaufes sowie eine Steigerung des Ergebnisses gegenüber dem Vorjahr".

Beschäftigt waren in der Gruppe per Ende Juni 4.378 Mitarbeiter (inklusive Leiharbeiter und externe Dienstnehmer), um 5 Prozent mehr als Ende 2014.

Die Cross Industries AG notiert seit 22. Juni im prime market der Wiener Börse und steht mehrheitlich im Besitz der Pierer Industrie AG. Aufgrund der Privatplatzierung habe der Streubesitz auf mehr als 25 Prozent erhöht werden können. Durch die Verschmelzung mit der BF Holding habe sich das Geschäftsfeld geändert, Geschäftsgegenstand der neuen Cross Industries AG sei die "Ausübung einer Holdinggesellschaft im automotiven Sektor", heißt es im Zwischenbericht.

Die KTM AG erzielte einen Umsatz von 515,1 Mio. Euro und ein Ebit von 50,3 Mio. Euro. Der Umsatz der Pankl Racing Systems AG betrug 88,3 Mio. Euro, das Ebit 6,7 Mio. Euro. Die WP AG erzielte einen Umsatz von 70,4 Mio. Euro und ein Ebit von 4,7 Mio. Euro. Abgezogen werden vom Cross-Umsatz 49,3 Mio. Euro wegen Konsolidierungen.

Wien (APA) - Die Aktie von Do&Co ist am Mittwoch um bis zu elf Prozent gefallen. Auslöser dürften Medienberichte aus der Türkei sein, wonach Großkunde Turkish Airlines (THY) am geplanten neuen Istanbuler Mega-Flughafen nicht mehr mit Do&Co, sondern mit SATS, einem Caterer aus Singapur, zusammenarbeiten wolle. Dazu sei eine Absichtserklärung unterschreiben worden, teilte THY laut türkischen Medien mit.
 

Newsticker

Do&Co-Aktie stark gefallen - Verlust von Türkei-Geschäft absehbar

München/Nürnberg (APA/Reuters) - Der deutsche Markt- und Konsumforschungskonzern GfK zieht sich nach mehr als 18 Jahren von der Börse zurück. Die Finanzholding Acceleratio, in der der Finanzinvestor KKR seine GfK-Anteile mit denen des Mehrheitsaktionärs GfK-Verein gebündelt hat, hatte die zwangsweise Abfindung der restlichen Kleinaktionäre beschlossen.
 

Newsticker

Marktforscher GfK verschwindet nach 18 Jahren von der Börse

Gießhübl/Wiener Neustadt (APA) - Das Konkursverfahren über die Food4you gmbh mit Sitz im niederösterreichischen Gießhübl, Betreiber der Restaurantkette Schnitzelhaus, ist am Dienstag am Landesgericht Wiener Neustadt eröffnet worden. Die erste Tagsatzung soll am 21. Dezember stattfinden, teilte der Alpenländische Kreditorenverband (AKV) mit.
 

Newsticker

Konkursverfahren über Schnitzelhaus-Betreiber eröffnet