Credit Suisse verdiente dank Vermögensverwaltung mehr

Zürich (APA/Reuters) - Die Credit Suisse hat den stärksten Jahresstart seit 2015 hingelegt. Dank Kostensenkungen und einem guten Vermögensverwaltungsgeschäft steigerte die zweitgrößte Schweizer Bank den Gewinn im ersten Quartal 2018 um 16 Prozent auf 694 Mio. Franken (581,04 Mio. Euro), wie Credit Suisse am Mittwoch mitteilte. Analysten hatten einer von der Bank selbst erhobenen Umfrage zufolge 649 Mio. Franken erwartet.

Das Institut sammelte Neugelder von 14,4 Mrd. Franken, der höchste Wert seit sieben Jahren. "Das dritte und letzte Jahr unseres Restrukturierungsplans hat gut begonnen", erklärte Konzernchef Tidjane Thiam. Die Bank sehe beträchtliches Potenzial, um weiteres profitables Wachstum zu erzielen.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte