Credit Suisse verschärft Sparkurs mit Stellenstreichungen

Zürich - Die Schweizer Großbank Credit Suisse verschärft nach einem durchwachsenen ersten Quartal ihren Sparkurs. Das Institut wolle nun bis 2018 mindestens 4,3 Milliarden Franken statt der bisher angekündigten 3,5 Milliarden Franken einsparen, teilte die Bank am Mittwoch mit.

Die Umsätze im Handelsgeschäft hätten sich im ersten Quartal weiterhin schwach entwickelt. Daher wolle die Bank den Umbau in diesem Bereich beschleunigen und dort 2.000 Stellen abbauen. Von den bisher gruppenweit angekündigten 6.000 Stellenstreichungen habe Credit Suisse 2.800 umgesetzt. Das Vermögensverwaltungsgeschäft habe sich zum Jahresbeginn jedoch gut entwickelt.

Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1534 (Montag: 1,1613) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8670 (0,8611) Euro.
 

Newsticker

Euro fällt wegen Handelskonflikt - Dollar profitiert

Wien/Mountain View (APA) - "Ok, Google" soll es ab sofort in den heimischen Wohnungen heißen, geht es nach dem Internet-Konzern. Am Dienstag wurde der Launch des Smart Speaker Google Home (inklusive der Mini-Variante) in Österreich verkündet. Österreich-spezifische Inhalte gibt es vorerst kaum. Als Medienpartner vom Start weg dabei sind "Kronen Zeitung" und "Standard". Der ORF will ebenfalls mitmachen.
 

Newsticker

Google Home soll jetzt auch österreichische Wohnzimmer erobern

Volksbanken sagen Kooperation mit der Post ab

Wirtschaft

Volksbanken sagen Kooperation mit der Post ab