Credit Suisse verschärft Sparkurs mit Stellenstreichungen

Zürich - Die Schweizer Großbank Credit Suisse verschärft nach einem durchwachsenen ersten Quartal ihren Sparkurs. Das Institut wolle nun bis 2018 mindestens 4,3 Milliarden Franken statt der bisher angekündigten 3,5 Milliarden Franken einsparen, teilte die Bank am Mittwoch mit.

Die Umsätze im Handelsgeschäft hätten sich im ersten Quartal weiterhin schwach entwickelt. Daher wolle die Bank den Umbau in diesem Bereich beschleunigen und dort 2.000 Stellen abbauen. Von den bisher gruppenweit angekündigten 6.000 Stellenstreichungen habe Credit Suisse 2.800 umgesetzt. Das Vermögensverwaltungsgeschäft habe sich zum Jahresbeginn jedoch gut entwickelt.

Kommentar

Standpunkte

Helmut A. Gansterer: "Weiß nicht, woher ich komme"

Geld

Ölpreis pendelt an der 50-Dollar-Marke

Wirtschaft

Wifo: Österreichs Wirtschaft wächst überdurchschnittlich schnell