Credit Suisse verschärft Sparkurs mit Stellenstreichungen

Zürich - Die Schweizer Großbank Credit Suisse verschärft nach einem durchwachsenen ersten Quartal ihren Sparkurs. Das Institut wolle nun bis 2018 mindestens 4,3 Milliarden Franken statt der bisher angekündigten 3,5 Milliarden Franken einsparen, teilte die Bank am Mittwoch mit.

Die Umsätze im Handelsgeschäft hätten sich im ersten Quartal weiterhin schwach entwickelt. Daher wolle die Bank den Umbau in diesem Bereich beschleunigen und dort 2.000 Stellen abbauen. Von den bisher gruppenweit angekündigten 6.000 Stellenstreichungen habe Credit Suisse 2.800 umgesetzt. Das Vermögensverwaltungsgeschäft habe sich zum Jahresbeginn jedoch gut entwickelt.

Riga/Frankfurt (APA/dpa) - Nach seiner Festnahme wird Lettlands Zentralbankchef Ilmars Rimsevics von führenden Politikern des baltischen Euro-Landes zum freiwilligen Rückzug gedrängt. Regierungschef Maris Kucinskis sagte am Montag im lettischen Fernsehen, er könne sich nicht vorstellen, dass Rimsevics angesichts der "sehr ernsten" Vorwürfe einfach wieder an die Spitze des oberste Finanzinstitut Lettlands zurückkehrt.
 

Newsticker

Nach Festnahme: Rücktrittsforderungen gegen Lettlands Zentralbankchef

Frankfurt (APA/dpa) - Der rasante Anstieg der Immobilienpreise in Deutschland hat sich der Bundesbank zufolge im vergangenen Jahr insgesamt etwas abgeschwächt. "Während sich Wohnraum in städtischen Gebieten mit mehr oder weniger unvermindertem Tempo verteuerte, ermäßigte sich der Preisanstieg in Deutschland insgesamt etwas", schreiben die Experten in dem am Montag veröffentlichten Monatsbericht.
 

Newsticker

Bundesbank: Immobilienpreise 2017 etwas langsamer gestiegen

Hamburg/Vevey (APA/dpa) - Im deutschen Lebensmittelhandel bahnt sich ein Kampf der Giganten an: Edeka hat nach einem Bericht der "Lebensmittel Zeitung" damit begonnen, Schritt für Schritt rund 160 Nestle-Produkte aus dem Verkauf zu nehmen.
 

Newsticker

Edeka legt sich mit Nestle an