Credit Agricole schluckt italienische Banca Leonardo

Rom/Paris (APA) - Die französische Großbank Credit Agricole übernimmt die Mehrheit an der italienischen Investmentbank Leonardo. Die zu Credit Agricole gehörende Gesellschaft Indosuez Wealth Management hat sich mit den Mehrheitsaktionären der Bank auf die Übernahme eines 67 Prozent schweren Aktienpakets geeinigt, berichteten italienische Medien am Mittwoch.

Indosuez Wealth Management wird demnach Beteiligungen von den Leonardo-Aktionären Exor, GBH, Eurazeo, Swilux und Torreal übernehmen. Auch den übrigen Aktionären sollen Angebote gelegt werden, um das Paket schlussendlich auf 100 Prozent zu steigern. Der Deal soll im Laufe des ersten Halbjahrs 2018 abgeschlossen sein, berichteten italienische Medien. Durch die Übernahme sollen die Assets under Management um 5,9 Mrd. Euro ansteigen, so die Bank. Die Banca Leonardo ist als Investmentbank und Vermögensverwalter aktiv.

Mit dem Deal wächst die Präsenz der französischen Credit Agricole in Italien weiter. Die Gruppe besitzt in Italien bereits die Banken Cariparma und Fiuladria. Vor wenigen Wochen hatten die Franzosen drei krisengeschüttelte italienische Sparkassen - CariCesena, Cr San Miniato und Cr Rimini - erworben. Die UniCredit-Fondstochter Pioneer war von Amundi, Tochter von Credit Agricole im Bereich Asset Management, für 4 Mrd. Euro erworben worden.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte