Constantin Medien ist Schuldenberg los

Ismaning (APA) - Der Schweizer Highlight-Konzern vereinfacht sein Firmengeflecht und nimmt der Münchner Constantin Medien ihren gewaltigen Schuldenberg ab. Wie beide Unternehmen am Donnerstag mitteilten, kauft die Dachholding Highlight Entertainment (HLEE) der Constantin Medien für 65 Mio. Euro ihre Anteile an der Highlight Communications (HLC) ab.

Die HLC ist alleinige Eigentümerin der Constantin Film und des Champions-League-Vermarkters Team. Constantin Medien kann damit eine im April fällige Anleihe von 65 Mio. Euro komplett zurückzahlen.

Constantin Medien hat mit dem Fernsehsender und Internetportal Sport 1 und der Produktionsfirma Plazamedia im vergangenen Jahr 264 Mio. Umsatz erwirtschaftet. Vorstandschef Olaf Schröder sagte, sein Unternehmen sei jetzt schuldenfrei und könne sich wieder aufs Kerngeschäft konzentrieren.

Die beiden größten Aktionäre der HLEE in Basel sind der Schweizer Investor Alexander Studhalter und der frühere Constantin-Chef Bernhard Burgener. Burgener ist auch Vorstands- und Verwaltunsratschef der HLEE, die unter anderem den Eurovision Song Contest und die Neujahrskonzerte der Wiener Philharmoniker vermarktet. Die HLEE hält jetzt 45 Prozent an der HLC, und diese hält 78 Prozent an Constantin Medien.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte