Commerzbank bestätigt Votum "Buy" für Flughafen Wien

Schwechat - Nach den vorgelegten Geschäftszahlen des Flughafen Wien belässt die Commerzbank ihr Kursziel für das heimische Unternehmen bei 78 Euro sowie das Anlagevotum auf "Buy" unverändert.

Die Flughafen Wien AG hat ihren Periodengewinn in den ersten neun Monaten heuer im Vorjahresvergleich um 17,2 Prozent auf 75,4 Mio. Euro gesteigert. Der Umsatz stieg um 1,4 Prozent auf 476,8 Mio. Euro. Fluggäste wurden bis Stichtag 30. September 17,22 Millionen verzeichnet - um 2,9 Prozent mehr als in der Vorjahresperiode. Das Betriebsergebnis (Ebit) kletterte um 12,1 Prozent auf 105,8 Mio. Euro.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) für das dritte Quartal von 74 Mio. Euro lag leicht unter den Erwartungen der Analysten von 77 Mio. Euro. Die Experten verweisen im Ausblick auf geopolitische Spannungen in Libyen, Russland und Ukraine, welche in Zukunft belasten dürften.

Beim Gewinn je Aktie sehen die Commerzbank-Analysten 4,09 Euro für 2014 sowie 4,41 Euro bzw. 4,99 Euro für die beiden Folgejahre. Die Dividende wird für das Jahr 2014 mit 2,04 Euro erwartet und mit 2,51 Euro bzw. 2,50 Euro für 2015 und 2016.

Am Mittwochnachmittag notierten die Flughafen Wien-Titel an der Wiener Börse mit minus 0,16 Prozent bei 74,65Euro.

Analysierendes Institut Commerzbank

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung:
 

Newsticker

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte