Commerzbank-Chef sieht keine rasche Banken-Fusionswelle in Europa

Frankfurt (APA/Reuters) - Commerzbank-Chef Martin Blessing rechnet nicht mit einer raschen Konsolidierung der Bankenlandschaft in Europa. Angesichts der höheren Anforderungen der Regulierer seien die Banken so stark mit sich selbst beschäftigt, dass sie nicht an Übernahmen dächten, sagte Blessing am Donnerstag vor einem Treffen des Internationalen Bankenverbandes IIF in Frankfurt zu Reuters TV.

"Langfristig werden wir Konsolidierung sehen, in verschiedenen Ländern, vielleicht auch grenzüberschreitend", sagte Blessing. "Aber bis der letzte Regulierungsentwurf umgesetzt ist, hat jeder damit zu tun, sich an das System anzupassen. Erwarten Sie also nicht, dass nächste Woche die große Welle losgeht."

Regulierer und Notenbanker hatten der Bankenbranche nach dem Stresstest der Europäischen Zentralbank (EZB) im vergangenen Jahr eine stärkere Bereinigung nahegelegt. Doch hat es bisher kaum Fusionen und Übernahmen gegeben. Blessing deutete an, dass die Branche schrumpfen werde. "Insgesamt ist der europäische Bankensektor immer noch sehr groß." Gleichzeitig griffen immer mehr Unternehmen zu Kapitalmarkt-Produkten und machten sich so von den Banken unabhängig.

Neuer Nestle-Chef präsentiert Strategie

Wirtschaft

Neuer Nestle-Chef präsentiert Strategie

Wien (APA) - Der frühere Lobbyist und FPÖ-Politiker Walter Meischberger hält seine Anklage in der Causa Telekom Austria/Parteienfinanzierung für parteipolitisch motiviert und wehrt sich gegen den Vorwurf der Geldwäsche. Das geht laut einem Bericht des "Standard" (Wochenendausgabe) aus den "ergänzenden Ausführungen" seines Rechtsanwalts zum Einspruch gegen die Anklageschrift hervor.
 

Newsticker

Telekom-Anklage: Meischberger wehrt sich gegen Geldwäschevorwurf

Berlin/Washington (APA/Reuters) - Der deutsche Wirtschaftsstaatssekretär Matthias Machnig hat nach Gesprächen in den USA die Hoffnung auf eine gütliche Beilegung der handelspolitischen Streitigkeiten zwischen beiden Ländern genährt. "Es gibt eine konstruktive Grundhaltung", sagte er am Freitag nach seinen Unterredungen mit hohen Vertretern der US-Regierung und der Wirtschaft.
 

Newsticker

Deutscher Politiker: Entspannter im Handelsstreit mit USA