Co-Working-Netzwerk Talent Garden eröffnet im Spätherbst in Wien

Wien (APA) - Das in Italien gegründete Co-Working-Netzwerk Talent Garden (TAG) wird gemeinsam mit den Business Angels von Startup300 mit Förderungen der Wirtschaftsagentur Wien im Spätherbst in Wien einen 5.000m2 großen Standort eröffnen. Dort sollen über 500 Arbeitsmöglichkeiten für Freiberufler, Start-ups, KMUs und größere Unternehmen entstehen.

Der erste Anlauf vor einem Jahr war gescheitert, nun soll es klappen. Am sogenannten "Campus" in der Liechtensteinstraße soll es Austausch zwischen den dort arbeitenden Personen, Schulungen in der hauseigenen Akademie mit digitalem Schwerpunkt, Veranstaltungen und eine interne Vernetzungsplattform geben. Talent Garden wird drei Millionen Euro in dieses Projekt investieren, heißt es in einer Aussendung.

Talent Garden wurde 2011 gegründet und bezeichnet sich als "digitales Netzwerk- und Weiterbildungsplattform für digitale Innovationen". Jedes Jahr veranstaltet Talent Garden in seinen Räumlichkeiten mehr als 1.000 Events zum Thema digitale Innovation und Technologie. 2017 sammelte das Unternehmen über 12 Millionen Euro an Investorengeldern ein, die nun zur Expansion genutzt werden.

Davide Dattoli, einer der Gründer und Chef von Talent Garden, geht davon aus, dass Wien "zu einem der führenden Tech-Hubs in Europa werden kann", heißt es in einer Aussendung. Wien sei der erste deutschsprachige Campus. Die Stadt habe "eine stetig wachsende Startup- und Digital-Community", "ein unglaublich positives Feedback von Unternehmen wie Raiffeisenbank International, Stadt Wien und Wirtschaftsagentur" sowie "die engagierten, lokalen Co-Founder".

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte

Rom/Menlo Park (APA) - Nachdem die US-Internetriesen Google und Amazon wegen vermuteter Steuerhinterziehung ins Visier der italienischen Justiz geraten sind, hat sich Facebook mit Italiens Steuerbehörden auf die Zahlung von 100 Mio. Euro geeinigt, um ein Steuerverfahren abzuschließen. Die Mailänder Justiz hatte dem E-Commerce-Riesen Steuerhinterziehung in Höhe von 300 Mio. Euro vorgeworfen, so italienische Medien.
 

Newsticker

Facebook einigt sich mit italienischem Fiskus und zahlt 100 Mio. Euro