"Classic Rock Night"-Veranstalter aus NÖ ist insolvent

Melk/St. Pölten - Über die Starship Veranstaltungsserviceges.m.b.H mit Sitz in Melk/NÖ ist laut AKV beim Landesgericht St. Pölten ein Konkursverfahren eröffnet worden. Bekannt wurde der Konzertveranstalter durch die Organisation der "Classic Rock Night", die in der Arena Nova in Wiener Neustadt stattfand.

Die Insolvenzursache liegt laut AKV in der Zusammenarbeit mit der deutschen European Classic Rock Entertainment GmbH im Jahr 2013. Damals habe der deutsche Partner für die "Classic Rock Night" namhafte Künstler versprochen. Die Rede sei etwa von Slade oder Suzie Quatro gewesen. Es sei eine branchenübliche Vorauszahlung erfolgt, die aber vom European Classic Rock Entertainment GmbH nicht an die Musiker weitergeleitet worden sei. Viele Künstler traten daraufhin nicht auf. Nach AKV-Angaben prüft die Staatsanwaltschaft St. Pölten ein Verfahren gegen den Geschäftsführer der European Classic Rock Entertainment GmbH, die ebenfalls Insolvenz angemeldet hat.

Vom Starship-Verfahren sind etwa ein Dutzend Gläubiger betroffen. Die Gesamtforderungen belaufen sich auf rund 300.000 Euro.

Wien (APA) - Die tschechische Sazka-Gruppe hat vom Bankhaus Schellhammer & Schattera Anteile an der Casinos Austria AG (CASAG) übernommen und ihre Beteiligung damit auf 38,29 Prozent aufgestockt. Der seit längerem bekannte Schritt sei formal abgeschlossen, teilte Sazka am Freitagnachmittag mit.
 

Newsticker

Sazka hält nun 38,29 Prozent an Casinos Austria

Wien (APA) - Der "Kurier" nennt Details zum Abschlussbericht der "Soko Meinl" zu den Ermittlungen im Anlageskandal rund um die Meinl European Land (MEL) des Bankers Julius Meinl. "Vorbehaltlich gutachterlicher Feststellungen beträgt dem Verdacht nach der Schaden am effektiven Vermögen der Aktionäre (...) 1,69 Milliarden Euro", heißt es im Abschlussbericht, so "kurier.at" Freitagabend.
 

Newsticker

Causa Meinl European Land - Anlegerschaden von 1,69 Mrd. Euro

London (APA/awp/sda) - Die Billigfluglinie Easyjet zeigt sich im Streit mit der Gewerkschaft SSP/VPOD gelassen. Man habe die Anliegen der Gewerkschaft zur Kenntnis genommen, teilte die Airline am Freitag als Reaktion auf ein Communiqué von deren Seite mit.
 

Newsticker

Easyjet in Streit mit Gewerkschaft gelassen