Christoph Leitl übergibt WKÖ-Zepter heute an Harald Mahrer

Wien (APA) - Heute Vormittag geht der Wechselreigen an den Spitzen der heimischen Sozialpartner weiter. Christoph Leitl (69) übergibt das Zepter in der Wirtschaftskammer (WKÖ) an Ex-Wirtschaftsminister Harald Mahrer (45). Dazu tagt das Wirtschaftsparlament der WKÖ in Wien-Wieden. Den Chefsessel im ÖVP-Wirtschaftsbund hat Mahrer von Leitl bereits vor einigen Monaten übernommen. Leitl war 20 Jahre lang Chef der WKÖ.

Zu seinen Zielen hielt sich Mahrer bisher bedeckt. Bekräftigt hat er bereits, dass er für die Selbstverwaltung und die Pflichtmitgliedschaft bei den Kammern ist. Grundsätzlich gehe es ihm ums größere Ganze, also Österreich als Ganzes, betonte Mahrer auch gerne. Beendet wissen will er den "bürokratischen Wahnsinn". Er wolle ein Reformpartner sein - und ein unangenehmer Gesprächspartner, wenn das notwendig sei. Seine Werte seien Leistung, Verantwortung, Eigentum und Freiheit von staatlichen Zwängen.

Neue Chefs haben in den vergangenen Tage bzw. Wochen bereits die Arbeiterkammer und die Landwirtschaftskammer bekommen. Demnächst kommt es auch noch an der Spitze des vierten Sozialpartners, des ÖGB, zu einem Vorsitzendenwechsel.

New York/Palo Alto (Kalifornien) (APA/Reuters) - Tesla-Chef Elon Musk und seinem Unternehmen drohen nach Einschätzung von Rechtsexperten keine drakonischen Strafen für die womöglich voreilige Ankündigung eines Börsenabschieds per Twitter.
 

Newsticker

Experten - Tesla-Chef kann auf Milde der Börsenaufsicht hoffen

Wolfsberg (APA) - Das australische Unternehmen European Lithium, das auf der Koralpe im Süden Österreichs Lithium abbauen möchte, ist auf Investorensuche. Die Umwandlung in eine Aktiengesellschaft (AG) und ein Listing im amtlichen Handel an der Wiener Börse seien geplant, hieß es in einer Aussendung am Donnerstag. Seit Oktober 2017 notiert European Lithium bereits am Dritten Markt der Wiener Börse.
 

Newsticker

European Lithium will in amtlichen Handel an Wiener Börse

Brüssel/Berlin (APA/Reuters) - Der Handelsüberschuss der EU-Länder mit den USA hat sich im ersten Halbjahr ungeachtet der scharfen Kritik von Präsident Donald Trump deutlich erhöht. Von Jänner bis Juni summierte er sich auf 66,9 Mrd. Euro, wie das Statistikamt Eurostat am Donnerstag mitteilte. Das sind 10,7 Mrd. Euro oder 16 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.
 

Newsticker

EU-Handelsüberschuss mit den USA stieg im ersten Halbjahr kräftig