Chinesischer Haushaltsgerätehersteller Hisense übernimmt Gorenje

Velenje/Paris (APA/AFP) - Der chinesische Haushaltsgerätehersteller Hisense kauft den slowenischen Konkurrenten Gorenje. Hisense übernehme einen 95-Prozent-Anteil, teilten beide Unternehmen am Dienstag mit. Zusammen haben beide Hersteller mehr als 10.000 Beschäftigte in Europa. Gorenje-Chef Franjo Bobinac hatte die Fusion kürzlich verteidigt: Allein habe Gorenje keine Chance gegen die großen Konkurrenten.

Gorenje mit insgesamt acht Marken (neben Gorenje etwa Mora, Asko, Pelgrim) stellt vor allem Geräte für die Küche wie Herde und Dunstabzugshauben, Waschmaschinen und kleinere Geräte her. Der Umsatz betrug im vergangenen Jahr 1,3 Mrd. Euro, der Nettogewinn 1,2 Mio. Euro.

Hisense stellt vor allem Elektrogroßgeräte her, dazu Fernseher und Mobiltelefone. Mit der Übernahme von Gorenje erwerbe Hisense "drei weitere Werke in Europa", betonte der chinesische Konzern, dazu vier Forschungs- und Entwicklungszentren. Das verkürze Lieferfristen und senke Logistikkosten.

Wien (APA) - Die tschechische Sazka-Gruppe hat vom Bankhaus Schellhammer & Schattera Anteile an der Casinos Austria AG (CASAG) übernommen und ihre Beteiligung damit auf 38,29 Prozent aufgestockt. Der seit längerem bekannte Schritt sei formal abgeschlossen, teilte Sazka am Freitagnachmittag mit.
 

Newsticker

Sazka hält nun 38,29 Prozent an Casinos Austria

Wien (APA) - Der "Kurier" nennt Details zum Abschlussbericht der "Soko Meinl" zu den Ermittlungen im Anlageskandal rund um die Meinl European Land (MEL) des Bankers Julius Meinl. "Vorbehaltlich gutachterlicher Feststellungen beträgt dem Verdacht nach der Schaden am effektiven Vermögen der Aktionäre (...) 1,69 Milliarden Euro", heißt es im Abschlussbericht, so "kurier.at" Freitagabend.
 

Newsticker

Causa Meinl European Land - Anlegerschaden von 1,69 Mrd. Euro

London (APA/awp/sda) - Die Billigfluglinie Easyjet zeigt sich im Streit mit der Gewerkschaft SSP/VPOD gelassen. Man habe die Anliegen der Gewerkschaft zur Kenntnis genommen, teilte die Airline am Freitag als Reaktion auf ein Communiqué von deren Seite mit.
 

Newsticker

Easyjet in Streit mit Gewerkschaft gelassen