Chinesische Haier vor Kauf von GE-Hausgeräte-Sparte

Der chinesische Elektrokonzern Haier steht einem Zeitungsbericht zufolge unmittelbar vor dem Kauf der Hausgerätesparte des US-Mischkonzerns General Electric (GE). Dabei geht es um ein Volumen von mehr als vier Milliarden Dollar, berichtete das "Wall Street Journal" unter Berufung auf mit dem Vorgang vertraute Personen. Das Geschäft könnte möglicherweise am Freitag bekanntgegeben werden. Eine Haier-Sprecherin lehnte eine Stellungnahme ab, bei GE war zunächst niemand zu erreichen.

GE hatte erst im Dezember den Verkauf der Sparte an die AEG-Mutter Electrolux platzen lassen und das mit Einwänden des US-Justizministeriums begründet. Der Konzern will sich von dem Geschäft mit Waschmaschinen, Kochherden oder Kühlschränken trennen, um sich auf Sparten mit höheren Wachstumsraten zu konzentrieren.

Wien (APA) - Die tschechische Sazka-Gruppe hat vom Bankhaus Schellhammer & Schattera Anteile an der Casinos Austria AG (CASAG) übernommen und ihre Beteiligung damit auf 38,29 Prozent aufgestockt. Der seit längerem bekannte Schritt sei formal abgeschlossen, teilte Sazka am Freitagnachmittag mit.
 

Newsticker

Sazka hält nun 38,29 Prozent an Casinos Austria

Wien (APA) - Der "Kurier" nennt Details zum Abschlussbericht der "Soko Meinl" zu den Ermittlungen im Anlageskandal rund um die Meinl European Land (MEL) des Bankers Julius Meinl. "Vorbehaltlich gutachterlicher Feststellungen beträgt dem Verdacht nach der Schaden am effektiven Vermögen der Aktionäre (...) 1,69 Milliarden Euro", heißt es im Abschlussbericht, so "kurier.at" Freitagabend.
 

Newsticker

Causa Meinl European Land - Anlegerschaden von 1,69 Mrd. Euro

London (APA/awp/sda) - Die Billigfluglinie Easyjet zeigt sich im Streit mit der Gewerkschaft SSP/VPOD gelassen. Man habe die Anliegen der Gewerkschaft zur Kenntnis genommen, teilte die Airline am Freitag als Reaktion auf ein Communiqué von deren Seite mit.
 

Newsticker

Easyjet in Streit mit Gewerkschaft gelassen