Chinesische AgBank besorgt sich 12,8 Mrd. Euro frisches Kapital

Peking (APA/Reuters) - Die Agricultural Bank of China (AgBank) will mit einer milliardenschweren Aktienplatzierung ihre Kapitaldecke aufpolstern. Durch die bis zu 100 Mrd. Yuan (12,8 Mrd. Euro) schwere Kapitalerhöhung verbessere sich die Kernkapitalquote von 10,38 auf 11,23 Prozent, teilte die drittgrößte chinesische Bank am Montag mit.

2017 steigerte die AgBank den Nettogewinn um 4,9 Prozent auf umgerechnet 24,8 Mrd. Euro.

Chinesische Banken stehen unter Druck, sich von faulen Krediten zu trennen und ihre Rückstellungen dafür zu erhöhen. Das geht zu Lasten der Kapitaldecke. Bei der AgBank schrumpfte der Anteil fauler Kredite per Ende 2017 von 2,37 Prozent ein Jahr zuvor auf 1,81 Prozent.

Die neuen Aktien werden in einer Privatplatzierung bei Investoren untergebracht. Die staatliche Investmentgesellschaft Central Huijin und das chinesische Finanzministerium wollen den Angaben zufolge Papiere für jeweils rund 40 Mrd. Yuan abnehmen.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte