Chinesen blasen Milliardenfusion in Baumaschinenbrache ab

Der chinesische Baumaschinenkonzern Zoomlion bläst nach dem Verkauf des deutschen Demag-Kerngeschäfts nach Finnland die milliardenschwere Übernahme eines US-Rivalen ab. Zoomlion ziehe das Gebot für den US-Kranhersteller Terex zurück, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Beide Firmen hätten sich nicht auf die Konditionen einigen können.

In den USA waren zuletzt Fragen zur Finanzlage chinesischer Kaufinteressenten aufgekommen.

Um Terex war ein Bieterwettstreit zwischen Zoomlion und dem finnischen Konzern Konecranes entbrannt. Eigentlich hatten sich Terex und Konecranes bereits auf eine Komplettübernahme geeinigt, als die Chinesen im Jänner mit einen Offert im Volumen von 3,4 Mrd. Dollar (3 Mrd. Euro) dazwischen preschten. Beide Konzerne wollten sich mit dem Zukauf in den USA gegen die Abkühlung der Bauwirtschaft in Europa und China wappnen.

Vor wenigen Wochen verkaufte dann Terex das deutsche Demag-Kerngeschäft mit Industriekränen und Hafenanlagen an die Finnen. Die Konecranes-Aktie legte nach der Absage aus China mehr als vier Prozent zu.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten