Chinesen an Einstieg bei russischem Ölkonzern Rosneft interessiert

Die Privatisierungspläne für Russlands größten Ölkonzern Rosneft stoßen in China auf Aufmerksamkeit. Die China National Petroleum Corp (CNPC) meldete am Donnerstag ihr Interesse an. Es sei eine Arbeitsgruppe für Gespräche mit der russischen Regierung eingesetzt worden, sagte ein CNPC-Topmanager in Moskau.

Russland will einen Anteil von 19,5 Prozent von Rosneft verkaufen. Das Paket wird mit rund 8,8 Mrd. Euro bewertet. Rosneft ist gemessen an der Produktion der weltweit größte börsennotierte Ölkonzern. BP ist schon mit 19,75 Prozent an dem Unternehmen beteiligt.

Frankfurt/Brüssel (APA) - Die Eurogruppe hat am Montag den spanischen Finanzminister Luis de Guindos als neuen EZB-Vizepräsidenten nominiert. Die Empfehlung geht an den EU-Gipfel.
 

Newsticker

Eurogruppe schlägt de Guindos als neuen EZB-Vizepräsidenten vor

London (APA/AFP) - Geflügel-Notstand beim Hendlbrater KFC: Wegen Lieferproblemen seines neuen Partners DHL hat die Fastfoodkette Kentucky Fried Chicken hunderte Filialen in Großbritannien nicht öffnen können. KFC erklärte am Montag, seit dem Wochenende hätten über 700 der landesweit 900 Läden schließen müssen, andere hätten ihr Angebot reduziert oder die Öffnungszeiten eingeschränkt.
 

Newsticker

Geflügelkette KFC gingen Hühner aus - Hunderte Filialen blieben zu

Wien/Kapfenberg/Wels (APA) - Die Aktien des steirischen Rennsport- und Luftfahrtzulieferers Pankl Racing Systems können nur noch bis zum 30. Mai 2018 an der Wiener Börse gehandelt werden. An diesem Tag endet die Zulassung zum amtlichen Handel, hat die Wiener Börse am Montag laut einer Pankl-Aussendung beschlossen. Den Antrag zum Delisting stellte Pankl wie berichtet am 14. Februar.
 

Newsticker

Pankl Racing-Aktien: Letzter Handelstag am 30. Mai