Chinas-Währung bald im Währungskorb des IWF

Chinas Yuan steht vor einem großen Schritt auf dem Weg zu einer Weltreservewährung.

IWF-Chefin Christine Lagarde sagte am Freitag in Peking, sie rechne damit, dass der Yuan früher oder später in den Währungskorb aufgenommen wird, der Grundlage für die Kunstwährung des Fonds, die Sonderziehungsrechte (SZR), sei. "Das ist nicht eine Frage des Ob, sondern eine Frage des Wann", sagte sie. Vorher gebe es allerdings noch eine Menge Arbeit, und jeder wisse das. In dem Währungskorb sind derzeit der japanische Yen, das britische Pfund, der Euro und der Dollar.

Ingolstadt (APA/dpa/AFP) - Im Zuge der Abgasaffäre startet Autobauer Audi ab Mittwoch den ersten von insgesamt acht Rückrufen für Modelle mit V-TDI-Motoren in Deutschland. Das teilte die VW-Tochter am Montag in Ingolstadt mit. Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) habe die dafür nötige Freigabe erteilt.
 

Newsticker

Audi startet Rückruf von Diesel-Autos in Deutschland

Hamburg/Wolfsburg (APA/Reuters) - Volkswagen will beim Umstieg auf die Elektromobilität seine herausgehobene Position in der Autoindustrie behalten. "Wir werden günstiger sein als Tesla und wir haben dann die großen Skaleneffekte", sagte Konzernchef Herbert Diess der Branchenzeitung "Automotive News". Die Plattform sei "bereits für 50 Millionen Elektroautos gebucht, und wir haben Batterien für 50 Millionen Elektroautos beschafft".
 

Newsticker

Volkswagen-Chef spricht von 50 Millionen Elektroautos

Wirtschaft

Wiener Kino-Gruppe Cineplexx expandiert am Balkan