Chinas Devisenreserven auf tiefstem Stand seit 2011

Peking - Die chinesischen Devisenreserven sind auf den niedrigsten Stand seit mehr als vier Jahren gefallen. Im Februar summierten sie sich auf 3,2 Billionen Dollar (2,9 Bill. Euro), was einem Rückgang um fast 29 Mrd. Dollar entspricht. Einen niedrigeren Wert gab es zuletzt im Dezember 2011, wie aus den am Montag veröffentlichten Daten der Zentralbank hervorgeht.

China wirft seit Monaten Dollar auf den Markt, um den Abwertungsdruck auf die heimische Währung Yuan zu dämpfen und einen Kapitalabfluss in größerem Ausmaß zu verhindern. Die Reserven sind daher vier Monate in Folge geschrumpft.

China besitzt die weltweit größten Devisenvorräte. Diese speisen sich aus den hohen Exportüberschüssen. Sie summierten sich 2015 nach Berechnungen des Ifo-Instituts auf 293 Mrd. Dollar.

Bonität

Out of Business: Insolvenzfälle vom 23. August 2017

Bonität

KSV: Österreichs Wirtschaft voller Optimismus und bestens aufgestellt

Bonität

Out of Business: Insolvenzfälle vom 22. August 2017