China will mit USA über Handelspolitik verhandeln

Peking (APA/Reuters) - Im Handelsstreit mit den USA ist China nach Worten von Ministerpräsident Li Keqiang zu Verhandlungen bereit. Beide Länder sollten ihre Konflikte im Dialog lösen, sagte Li am Donnerstag dem staatlichen Fernsehen am Rande eines Treffens mit der US-Transportministerin Elaine Zhao.

US-Präsident Donald Trump stört sich an dem riesigen Defizit der USA im Warenhandel mit der Volksrepublik. Zuletzt spitzte sich der Streit immer mehr zu: Trump drohte mit zusätzlichen Abgaben für 1.300 chinesische Produkte im Umfang von 50 Mrd. Dollar (41 Mrd. Euro), Peking will mit Handelshürden in gleicher Höhe Paroli bieten. Trump legte dann mit einer zusätzlichen Zolldrohung im Volumen von 100 Mrd. Dollar nach.

Zum Schutz der heimischen Industrie erheben die USA bereits einen Zoll von 25 Prozent auf Stahl und zehn Prozent auf Aluminium.

Luxemburg (APA/AFP) - Die deutsch-französischen Pläne für eine Reform der Eurozone stoßen bei einer Reihe von EU-Partnern auf Vorbehalte. Beim Treffen der europäischen Finanzminister am Donnerstag und Freitag in Luxemburg meldeten Diplomaten zufolge ein Dutzend Länder Bedenken an.
 

Newsticker

Gegenwind für Berlin und Paris bei der Eurozonen-Reform

Nairobi (APA/dpa) - Der afrikanische Kontinent hat genug Sonne für Solarenergie. Warum haben dann noch 600 Millionen Menschen keinen Strom? Moderne Kommunikationstechnologie hat eine Lösung gefunden - und bringt Licht ins Dunkel immer mehr afrikanischer Hütten.
 

Newsticker

Es werde Licht: Mobiles Geld ermöglicht Heim-Solarsysteme in Afrika

Frankfurt (APA/dpa) - Die schwarze Tafel mit der weißen Kurve kennt jeder aus dem Fernsehen. Allabendlich steht der DAX im Rampenlicht. 30 Jahre nach seiner Einführung ist der deutsche Leitindex eines der bedeutendsten Börsenbarometer der Welt - und trotz mancher Rückschläge eine Erfolgstory.
 

Newsticker

30 Jahre DAX: Eine Erfolgsstory mit Schrammen