China will fünf bis sechs Millionen Jobs im Staatssektor abbauen

Peking - Kein Ende der wirtschaftlichen Hiobsbotschaften aus China: Wegen Überkapazitäten aufgrund der sich rasant abkühlenden Konjunktur will die chinesische Regierung fünf bis sechs Millionen Jobs im Staatssektor streichen. Der Abbau soll in den nächsten zwei bis drei Jahren erfolgen, verlautete am Dienstag aus Regierungsquellen in Peking. Es sei die größte Umstrukturierung seit fast zwei Jahrzehnten.

Ende der 1990er Jahre waren in einem Zeitraum von fünf Jahren 28 Millionen Jobs abgebaut worden. Die damalige Umstrukturierung verursachte Kosten in Höhe von 73,1 Milliarden Yuan (10,25 Mrd. Euro) für die soziale Abfederung.

Erst am Montag hatte die chinesische Regierung offiziell bekannt gegeben, dass in der Kohle- und Stahlindustrie 1,8 Millionen Arbeitsplätze abgebaut werden sollen, weil es Überkapazitäten gebe.

Hamburg (APA/dpa) - Der deutsche Handelskonzern Otto denkt über Börsengänge von Töchtern nach. "Für einige wachstumsstarke Konzerngesellschaften der Otto Group sind auch Börsengänge eine ernsthafte Option", sagte Unternehmenschef Alexander Birken der "Wirtschaftswoche" am Donnerstag.
 

Newsticker

Otto Group stellt Börsengänge von Töchtern in Aussicht

Bregenz (APA) - Die Vorarlberger Seilbahnen sind nach eigenen Angaben bestens für die Wintersaison gerüstet. In die kommende Saison seien insgesamt rund 75,6 Mio. Euro investiert worden. Zu kämpfen haben die Seilbahner mit dem Fachkräftemangel. "Fast alle Bahnen suchen noch Personal für den Winter", zeigte sich Fachgruppenobmann Markus Comploj anlässlich der 49. Seilbahntagung am Donnerstag besorgt.
 

Newsticker

Vorarlberger Seilbahnen investierten 75,6 Mio. Euro in den Winter

Klagenfurt (APA) - Die Kärntner Seilbahnwirtschaft hat vor der kommenden Wintersaison insgesamt 15 Mio. Euro investiert. Das Geld floss vor allem in den Ausbau der Beschneiung, wie der Fachgruppenobmann der Kärntner Seilbahnen, Klaus Herzog, am Donnerstag bei einer Pressekonferenz in Klagenfurt erklärte. Ausgebaut wird aber auch das Sommerangebot, dieses Jahr wurde bereits mehr als eine Million Gäste transportiert.
 

Newsticker

Kärntner Seilbahnwirtschaft investierte vor dem Winter 15 Mio. Euro