Chefwechsel in der Bussparte von Daimler

Stuttgart (APA/Reuters) - Das Busgeschäft von Daimler Daimler hat ab April einen neuen Chef. Nachfolger von Hartmut Schick, der als Leiter des Lkw-Geschäfts Asien nach Japan wechselt, werde der 47-jährige Till Oberwörder, wie das deutsche Unternehmen am Dienstag mitteilte. Oberwörder war zuletzt Leiter für Marketing, Vertrieb und Services des gesamten Truck-Geschäfts.

Zuvor arbeitete er bereits als Vertriebschef der Tochter Evobus und von Mercedes-Benz Vans. Das Busgeschäft ist die kleinste Sparte des Dax-Konzerns. Sie steuerte im vergangenen Jahr 4,35 Mrd. Euro zum Gesamterlös von 164,3 Mrd. Euro bei und fuhr mit 5,6 Prozent die niedrigste Rendite des Konzerns ein.

Istanbul/Ankara (APA/Reuters) - Die Regierung in Ankara senkt die finanziellen Hürden für eine türkische Staatsbürgerschaft, um mehr Geld ins Land zu holen. Um an einen Pass zu kommen, müssen Ausländer künftig weniger Investitionen, Immobilien oder Rücklagen im Land nachweisen als bisher.
 

Newsticker

Türkei lockert finanzielle Bedingungen für Staatsbürgerschaft

Kopenhagen/Tallinn (APA/Reuters) - Der Chef der dänischen Danske Bank hat wegen eines Geldwäscheskandals seinen Rücktritt angekündigt. "Es ist klar, dass die Danske Bank versäumt hat, im Falle der möglichen Geldwäsche in Estland ihren Verpflichtungen nachzukommen. Das bedauere ich zutiefst", teilte Thomas Borgen am Mittwoch in einer Erklärung mit.
 

Newsticker

Chef der Danske Bank tritt wegen Geldwäscheskandal ab

Tallinn/London/Brüssel (APA/Reuters) - In der britischen Wirtschaft wächst nach Einschätzung der Notenbank die Unsicherheit wegen des Brexit. Entsprechende Sorgen der Firmen hätten zuletzt deutlich zugenommen, sagte der Chefökonom der Bank von England (BOE), Andy Haldane, am Mittwoch in Tallinn.
 

Newsticker

Brexit verunsichert britische Wirtschaft