Chef von Opel-Schwestermarke Vauxhall in Großbritannien geht

London (APA/AFP) - Rund fünf Monate nach der Übernahme von Opel durch die französische PSA-Gruppe geht der Chef der Schwestermarke Vauxhall in Großbritannien. Rory Harvey räume den Posten, teilte Vauxhall am Donnerstag ohne Angabe von Gründen mit. Neuer Chef von Vauxhall wird ab Februar der PSA-Manager Stephen Norman.

PSA hatte Opel und Vauxhall Anfang August übernommen. Der französische Konzern verlangt, dass beide ab 2020 wieder schwarze Zahlen schreiben. Bei Vauxhall sollen 650 Stellen im Werk Ellesmere Port im Nordwesten Englands gestrichen werden. Das ist ein Drittel der dortigen Beschäftigten. Insgesamt arbeiten für Vauxhall noch knapp 5.000 Menschen.

In Ellesmere Port wird der Astra gefertigt. Ein großer Teil der in Großbritannien gebauten Autos wird exportiert.

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung:
 

Newsticker

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte