Chef von GlaxoSmithKline tritt kurzfristig ab

London - Der britische Pharmakonzern GlaxoSmithKline muss sich einen neuen Vorstandschef suchen. Andrew Witty werde sich Ende März 2017 zurückziehen, teilte das Unternehmen heute, Donnerstag, im Geschäftsbericht mit. Witty führte Glaxo seit 2008 und ist seit Jahrzehnten im Unternehmen.

Der Verwaltungsrat will innerhalb und außerhalb des Unternehmens nach einem Kandidaten für den frei werdenden Chefposten suchen.

Investoren kritisierten das Management zuletzt wegen der vergleichsweise schwachen Aktienkursentwicklung und schwacher Umsätze in den USA. Zudem habe das Unternehmen zu wenig vielversprechende Medikamente in der Pipeline.

Kommentar

Standpunkte

Helmut A. Gansterer: "Weiß nicht, woher ich komme"

Geld

Ölpreis pendelt an der 50-Dollar-Marke

Wirtschaft

Wifo: Österreichs Wirtschaft wächst überdurchschnittlich schnell